Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Wieder Haue für den EHC

Eishockey Wieder Haue für den EHC

Die Talfahrt geht weiter, Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg stolpert langsam, aber sicher aus den Play-Off-Rängen. In Nürnberg setzte es fünf Tage nach dem 1:5 gegen München mit 3:6 (2:2, 0:3, 1:1) die nächste Klatsche. Tim Hambly, Sebastian Furchner und Robbie Bina trafen vor 4400 Zuschauern für die Gäste.

Voriger Artikel
Wieder zu viele Gegentore
Nächster Artikel
Jetzt fällt auch noch Furchner aus

Schwupps, schon ist die Scheibe drin: Nürnbergs Leo Pföderl (r.) gibt EHC-Keeper Sebastian Vogl, Robbie Bina und Marco Rosa (l.) das Nachsehen, markiert das 1:0 beim späteren 6:3 der Nürnberger.

Quelle: ISPFD

Dabei hatte der EHC gegen die bärenstark besetzte Nürnberger Truppe gut begonnen. Das Team von Pavel Gross war sogar erstmal besser. Ex-EHC-Keeper Jochen Reimer parierte unter anderem glänzend gegen Furchner (7.). Bitter aber: Nürnbergs Powerplay funktionierte gestern überragend. So gingen die Gastgeber denn auch im Powerplay in Führung, Hambly glich bei Wolfsburger Überzahl aus. Erneut mit einem Mann mehr legten die Ice Tigers das 2:1 vor, ehe die seit Wochen gefährlichste EHC-Formation kurz vor der ersten Pause das 2:2 besorgte.

Dann kippte die Partie. Kaum hatte das zweite Drittel begonnen, lagen die Ice Tigers wieder vorn und nach kaum der Hälfte der Spielzeit hatte der glänzende Steven Reinprecht erneut Yasin Ehliz freigespielt und es stand 4:2.

Es wurde bitter für die Gäste. Marco Rosa (34.) schoss knapp vorbei, Max Meirandres traf nur den Pfosten. Wenig später hatte Nürnberg seine fünfte Überzahl, brauchte 19 Sekunden, um seine Verwertungsquote zu diesem Zeitpunkt auf sagenhafte 60 Prozent und den Spielstand auf 5:2 zu schrauben. Kurz zuvor hatte auch Wolfsburgs Mark Voakes den Pfosten getroffen.

Danach machte Nürnberg nichts mehr aus Überzahlsituationen. Zu einem Treffer reichte es trotzdem noch. Der EHC, der vom Kampfgeist her nicht enttäuschte, hatte die Partie im zweiten Drittel verloren. Binas erstes Saisontor kam zu spät.

rau/mj

Voriger Artikel
Nächster Artikel