Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wer muss auf die Tribüne? Wohl kein Neuzugang!

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Wer muss auf die Tribüne? Wohl kein Neuzugang!

Nach zwei trainingsfreien Tagen inklusive Mannschaftsausflug in den Heide-Park ging Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg am Mittwoch wieder aufs Eis. Die Vorbereitung auf die anstehende DEL-Saison geht in den Endspurt, am Freitag testen die Grizzlys in Langenhagen gegen den dänischen Erstligisten Blue Fox Herning.

Voriger Artikel
Kampf um die Plätze: Die Mayer-Reihe gefällt
Nächster Artikel
In zwei Tests geht‘s um den Feinschliff

Haben sie auch am Freitag gut lachen? Marco Rosa (l.), Tyler Haskins (M.) und die Grizzlys testen gegen Herning.

Quelle: City-Press

Am vergangenen Wochenende zeigte sich Wolfsburg schon stark, auch wenn das Ergebnis gegen die Hamburg Freezers mit 5:1 sicher um ein oder zwei Treffer zu hoch ausgefallen war. Grizzlys-Coach Pavel Gross mahnte an, dass bis zum Saisonstart am 11. September gegen Düsseldorf noch viel Detailarbeit nötig sei: „Wir müssen noch an der Konsequenz und der Konstanz unserer Aktionen arbeiten“, fordert er.

Mit Herning wartet im vorletzten Test vor dem DEL-Start zwar keine Mannschaft aus den europäischen Top-Ligen auf die Grizzlys, Laufkundschaft sind dänische Teams aber keinesfalls. So gelang es Grizzlys-Manager Charly Fliegauf im Jahr 2009, Außenstürmer John Laliberte aus der dänischen Liga nach Wolfsburg zu lotsen - seine 153 Punkte in drei Jahren als Grizzly zeigen, dass auch bei Vereinen aus vermeintlich schwächeren Ligen immer wieder starke Spieler unter Vertrag stehen.

Bei den Grizzlys wird für zwei Spieler nur ein Platz auf der Tribüne bleiben. Wen es neben Fabio Pfohl, für den ein Einsatz nach Symptomen einer Gehirnerschütterung wohl noch zu früh kommt, treffen wird, entscheidet Gross am Freitag. Zumindest von den Neuzugängen wird es wohl keiner sein: „Ich möchte sie so viel wie möglich in Spielsituationen sehen. Bei den etablierten Spielern weiß ich, was ich bekomme“, erklärt der Trainer. Im Tor der Grizzlys wird Sebastian Vogl stehen.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg