Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsicht vor seinem Hammer

Eishockey Vorsicht vor seinem Hammer

Das ist nicht unbedingt gut für den EHC...: Kölns Star-Verteidiger Andreas Holmqvist ist so langsam wieder in Topform! Nach langer Leidenszeit und den Folgen einer Gehirnerschütterung scheint der DEL-Spieler der vergangenen Saison wieder seine einstige Klasse zu haben, schoss beim 3:0 der Haie gegen Wolfsburg auch sein erstes Tor seit dem 15. November.

Voriger Artikel
0:3! Der EHC hat Pech, die Haie jubeln wieder
Nächster Artikel
EHC: Ende der Torflaute?

In Form und seit Sonntag wieder in Torlaune: Kölns Star-Verteidiger Andreas Holmqvist.

Im Eishockey gilt die 7 als Glückszahl, Holmqvist trägt die „lucky number 7“ bei den Kölnern. Und er ist nach zwei Monaten Eishockey-Pause zwischen November und Januar und längerer Eingewöhnungszeit danach jetzt wieder in starker Form. Dem Kölner „Express“ verriet Holmqvist: „Ich habe keine Angst gehabt, mir aber einfach nicht viel zugetraut.“ Der Holmqvist-Hammer von der blauen Linie am Sonntag brachte den Haien das 1:0. Den schussstarken Verteidiger zu stoppen, wird wieder eine wichtige Aufgabe werden.

Die Grizzlys zeigen sich allerdings wenig beeindruckt von dem Abwehrspieler, der in der Hauptrunde 2012/13 häufiger geskort hatte (50 Punkte) als alle Haie-Stürmer und auch als der beste Wolfsburger, Matt Dzieduszycki (47). EHC-Kapitän Tyler Haskins: „Er ist ein guter Spieler, aber auch nur einer von vielen. Er kann auch nur rund 20 Minuten auf dem Eis stehen.“ Marco Rosa: „Wir konzentrieren uns nicht auf einen Spieler. Wichtig ist, was wir machen.“ Bei zwei von drei EHC-Hauptrunden-Siegen gegen die Haie war Holmqvist dabei. Wolfsburg weiß, wie‘s geht, wie man die Nummer 7 in den Griff kriegen kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel