Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Vertrag bis 2016: Auch Likens bleibt

Eishockey Vertrag bis 2016: Auch Likens bleibt

Nach seinen torgefährlichsten Stürmern Marco Rosa und Brent Aubin hat Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg auch seinen torgefährlichsten Verteidiger weiter gebunden: Jeff Likens (28) hat seinen Vertrag um zwei Jahre (bis 2016) verlängert.

Voriger Artikel
Was macht denn Diesel da?
Nächster Artikel
Play-Offs sind auch Familiensache

Neuer Vertrag bis 2016: Der torgefährliche Verteidiger Jeff Likens hat beim Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg verlängert.

Quelle: Imago 15290553

„Er ist mittlerweile durch seine Allrounder-Qualitäten ein entscheidender Spieler im System. Jeff hat ein sehr großes Kämpferherz, scheut keinen Zweikampf und seine sehr positive Einstellung passt sehr gut in unser sportliches Konzept“, sagte Manager Charly Fliegauf.

Seiner Ansicht nach habe sich Likens in der zweiten Saisonhälfte zu einem sehr wichtigen Faktor in der Abwehr entwickelt. Für einige grobe Leichtsinnsfehler war der sympathische US-Amerikaner unter der Saison getadelt worden. Sie hörten auf. Vom Einsatz, von seinen spielerischen und läuferischen Fähigkeiten her machen ihm nicht viele in der DEL etwas vor. Und öfter getroffen haben als Verteidiger auch nur Nürnbergs Fredrik Eriksson und Berlins Shawn Lalonde mit jeweils zwölf Toren. Neun Treffer hat Likens erzielt - acht mehr als in der Saison davor für Ingolstadt.

Rechtsschütze Likens ist der 16. Akteur im EHC-Kader für die kommende Saison - wenn man Mark Voakes (Krefeld) und Tyson Mulock (Iserlohn), die unbestätigt sind, mitrechnet. Likens wäre nach dieser Rechnung zudem der achte gebundene Importspieler. Neun dürfen gleichzeitig eingesetzt werden. Möglicherweise vergibt der EHC gleich zehn Lizenzen, die beiden verbleibenden werden auch an Verteidiger gehen. Theoretisch könnte Wolfsburg versuchen, noch Brett Palin und Aaron Brocklehurst zu halten, die nicht enttäuschten.

„Allerdings“, so Fliegauf, „ist es immer auch eine Frage des Geldes.“ Denn billiger werden in der Regel nur die Akteure, die man gar nicht halten will.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel