Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Verlängerung! Aubin! Grizzlys gewinnen 1:0

Eishockey – DEL-Play-Offs Verlängerung! Aubin! Grizzlys gewinnen 1:0

Das können ganz frohe Ostern für die Grizzlys werden! Wolfsburgs Eishockey-Erstligist kann am Gründonnerstag (19.30 Uhr) in eigener Halle den Einzug ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft klarmachen.

Voriger Artikel
Mehr als ein Notnagel! McLean schlägt ein
Nächster Artikel
4:1-Wahnsinn! Grizzlys ziehen ins Halbfinale ein

Der Moment, der das Spiel beendet: Brent Aubin ist zur Stelle, DEG-Torwart Mathias Niederberger ist machtlos - durch dieses Tor in der Verlängerung führt Wolfsburg jetzt in der Viertelfinal-Serie mit 3:1 Siegen.

Quelle: HORSTMUELLER GmbH

Mit einem 1:0 nach Verlängerung durch einen Treffer von Brent Aubin führt Wolfsburg in der Viertelfinalserie gegen die Düsseldorfer EG nun mit 3:1, braucht nur noch einen Sieg.

Spiel drei war rasant gewesen - doch danach führte Wolfsburg in der Serie 2:1. Und das hieß: Am Dienstag war eine Vorentscheidung für Wolfsburg möglich, die Düsseldorfer EG agierte vorsichtig, war spürbar darauf bedacht, keine Fehler anzubieten. Wolfsburg schien auf die Fehler der Gastgeber, die unter dem größeren Druck standen, zu lauern. Große Chancen gab es kaum. Gerrit Fauser aber hatte eine: 33 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels fuhr der Doppeltorschütze von Sonntag auf und davon - und scheiterte an Mathias Niederberger im DEG-Kasten.

In Überzahl taten sich beide Teams wieder schwer. Wolfsburg nutzte sein erstes Powerplay nicht, Düsseldorf machte im zweiten Drittel aus zwei Situationen nichts und hatte zwischendurch Glück, dass Fauser erneut nicht an Niederberger vorbei kam. Im Prinzip lief es nach Plan für die Gäste - bis auf die fehlende Führung. Gut allerdings, dass David van der Gulik (39.) am aufmerksamen Felix Brückmann scheiterte.

Die Spannung stieg - es roch danach, als ob ein einziges Tor entscheiden könnte. Und so kam es auch. Für die Grizzlys hatte Mark Voakes (50.) allein vor Niederberger das scheinbar sichere 1:0 auf dem Schläger.

In der Schlussphase der regulären Zeit machten die Grizzlys Druck, doch Niederberger stand weiter wie eine Wand. Sekunden vor Schluss brachte dann Kurt Davis auf der anderen Seite seine gute Chance nicht über die Linie. Das Spiel auf Messers Schneide ging in die Verlängerung. Bis in die 71. Minute.

rau/ok

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg