Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Pleite: Ein Platz rauf

EHC Wolfsburg Trotz Pleite: Ein Platz rauf

So geht es auch, wird aber auf Dauer nicht funktionieren! Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg verlor gestern und sprang trotzdem  – von Platz vier auf Platz drei, weil die punktgleichen Krefelder höher verloren. Es sieht so aus, als ob jetzt vor Beginn des letzten Hauptrunden-Viertels ein Kampf um Rang drei entbrennt.

Voriger Artikel
Partyschreck EHC! Schlägt er heute auch in Straubing zu?
Nächster Artikel
Ein Doppelschlag haut müden EHC um

Kampfgeist hätte der EHC gestern öfter gebraucht: Nicht nur hier zwischen Jeff Likens (l.) und Straubings Blaine Down.

Quelle: Schindler

Das Top-Duo ist weit weg, die ersten Sechs (direkte Play-Off-Quali) haben Luft nach hinten, zwischen dem Dritten und dem Sechsten aber liegen nur zwei Punkte. Der EHC spielt am Sonntag (16.30 Uhr) in eigener Halle gegen Nürnberg und damit gleich mal gegen einen direkten Konkurrenten.

Dann muss Wolfsburg stärker sein als gestern. Coach Pavel Gross ärgerte sich mächtig: „So kann man auswärts nicht spielen“, sagte er. „Drei Tore fallen nach Turnovers“ – nach leichten Puckverlusten, aus denen Straubing Konter macht.

Für die Gastgeber war das Spiel die vielleicht letzte Chance, sich noch an Platz zehn (Play-Off-Quali) heranzuschieben. Sie fighteten. Den besten Fight aus EHC-Sicht lieferte noch Jeff Likens, der Straubings Top-Skorer Blaine Down zum Boxen bat.

Ansonsten war es eher mau auf Wolfsburger Seite. Gross: „Wir waren nicht frisch genug, Straubing hat mehr Zweikämpfe gewonnen.“ Trotzdem hätte es reichen können, wenn nicht die leichten Puckverluste gewesen wären. Gross‘ Fazit: „Wir müssen Gewinner-Mentalität haben.“ Gestern strahlte der EHC sie kaum aus. Manager Charly Fliegauf: „Wir waren vorn nicht aggressiv genug.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EHC Wolfsburg
Straubings erster Streich: Karl Stewart (h.) schoss EHC-Keeper Sebastian Vogl zum 1:0 an, am Ende siegten die Tigers gegen müde wirkende Wolfsburger mit 4:3.

Am Ende hatte Wolfsburg nichts mehr zuzusetzen! Mit 3:4 (0:0, 2:2, 1:2) unterlag Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern vor 4450 Zuschauern bei den Straubing Tigers. Robbie Bina, Brent Aubin und Ramzi Abid trafen für die Gäste.

mehr