Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Traumstart! EHC siegt 2:1

EHC Wolfsburg Traumstart! EHC siegt 2:1

Traumstart für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg! Vor 4900 Zuschauern gab es gestern Abend ein 2:1 (1:0, 0:1, 1:0) bei den Straubing Tigers. Gerrit Fauser hatte das 1:0 besorgt. Norm Milley auf Vorarbeit von Matt Dziedusczycki schoss den Siegtreffer.

Voriger Artikel
Nach dem Poker sticht der Joker
Nächster Artikel
Moore früh raus: Lange Pause droht!

Gleich ist er drin! Gerrit Fauser (M.) staubt zum ersten EHC-Tor der Saison ab, Tigers-Keeper Jason Bacashihua ist machtlos.

Quelle: Harald Schindler

Um den Einsatz von Torjäger Dzieduszycki (spielte mit Schmerzen, weil noch Fäden gezogen werden müssen) war bis gestern gepokert worden. Förderlizenzspieler Max Schaludek, der auch mitgefahren war, blieb in seiner Geburtsstadt Zuschauer.

Die Tigers kassierten früh eine Strafe, Wolfsburg machte nichts draus, geriet dann unter Druck, als Straubing bis zur elften Minute dreimal in Überzahl war. Doch bis auf René Röthke (8.), der gefährlich durchkam, hatten die EHC-Penaltykiller die Sache meist im Griff. Und dann schlugen die Gäste eiskalt selbst in Überzahl zu: Jeff Likens und Benedikt Kohl machten Druck von der blauen Linie, dann kam ein Likens-Schuss durch, Gerrit Fauser staubte den Abpraller ab - Wolfsburgs erstes Saison-Tor, eine Co-Produktion zweier Neuzugänge.

Im zweiten Drittel war Straubing wütend, doch weder René Röthke (21.) noch Laurent Meunier, der völlig allein war, konnten Sebastian Vogl im EHC-Tor bezwingen. Ärgerlich: Tyler Haskins (32.) hatte das 2:0 auf dem Schläger, als ihm ein von der Bande abprallender Puck auf die Kelle sprang - doch Straubings Keeper Jason Bacashihua hielt. Kurz danach glichen die Tigers mit einem mächtigen Schlagschuss in Überzahl aus. Der EHC hatte noch einmal die Riesenchance zum zweiten Tor: Doch Christoph Höhenleitner scheiterte 46 Sekunden vor der zweiten Sirene beim an ihm verschuldeten Penalty. Doch als Dzieduszycki Milley auflegte, hatte sich der Diesel-Poker ausgezahlt...

Straubing Tigers - EHC Wolfsburg 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)
Zuschauer : 4900
Schiedsrichter :Aicher (Rosenheim), Hascher (Miesbach)
Strafminuten : Straubing 10 + 10 Meunier (Unsportl.) - EHC 12
Tore &  Assists: 0:1 (16:38) Fauser (Likens/Kohl – 5:4);  1:1 (34:45) Hendry (Stewart/Wörle – 5:4); 1:2 (46:27) Milley (Dzieduszycki/Kohl)

rau/tow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EHC Wolfsburg
Einsatz zahlte sich aus: Matt Dzieduszycki (r.) war an Wolfsburgs Siegtreffer maßgeblich beteiligt.

Einen Fehlstart wie in der Vorsaison gibt es nicht! Hinten stabil stehen, vorn gefährlicher werden, die Zweikämpfe annehmen - alles, was sich der EHC Wolfsburg nach durchwachsener Vorbereitung vorgenommen hatte, klappte gestern beim Start in die DEL-Saison.

  • Kommentare
mehr