Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Tests vorbei: Grizzlys wieder auf dem Eis

Eishockey Tests vorbei: Grizzlys wieder auf dem Eis

Die eisfreie Zeit ist vorbei, am Mittwoch dürfen die Profis des Wolfsburger Eishockey-Erstligisten auf die Kufen. Rein in die Eis-Arena, rauf auf die Fläche - zum ersten Mal unter dem vergangene Woche geänderten Namen als Grizzlys Wolfsburg. Die Vorfreude ist riesig, der Testmarathon beendet.

Voriger Artikel
Der Dauerkartenverkauf läuft
Nächster Artikel
Die Grizzlys starten: Gross haut‘s um

Die letzten Tests, bevor es heute wieder auf das Eis geht: Gerrit Fauser, beobachtet von Björn Krupp (kl. Bild), und der neue Schwede Daniel Widing (beim Laktattest).

Am Dienstag wurden die letzten Laktatwerte genommen. Beobachter im Institut Intro bei Dr. André Albrecht war wie stets Coach Pavel Gross: „Ich kenne noch nicht viele Ergebnisse, bin wie immer bei jedem gespannt“, sagte er. Wer hat sich verbessert, wer hat sich verschlechtert? Gross will alles wissen und ist „froh, dass es wieder los geht, denn die Pause war doch lang.“ Er hat sie aber unter anderem für Weiterbildung genutzt, schnupperte bei MODO Örnskoldsvik in Schweden rein, wo Ex-EHCer Jan-Axel Alavaara zum Trainerstab gehört. Und er hospitierte eine Woche in Toronto.

Jetzt bringt er sein Team auf Vordermann, das mit nun vier Gast-Feldspielern loslegt. Weil der letzte Wunsch-Ausländer noch nicht gefunden ist, kommt mit Erik Gollenbeck noch ein dritter Akteur von Zweitliga-Kooperationspartner Crimmitschau. So kann Wolfsburg mit fünf Reihen üben, zugleich aber soll das auch Ansporn für die jungen Trainingsgäste sein. Gross: „Natürlich will ich auch sehen, ob einer dabei ist, der uns im Notfall helfen könnte.“ Im Vorjahr hatte Christian Neuert das geschafft. Gross: „Er hatte sich seinen Platz erkämpft.“ Und schaffte als Ex-Dritt- und Viertligaspieler nun den Sprung zu Rosenheim in Liga zwei.

Am Mittwoch gibt es endlich wieder Eis. Mit fünf Blöcken wird es zunehmend intensiver werden. Mehr als 85 Prozent Intensität erwartet der Coach anfangs noch nicht. Aber: „Qualität in der Ausführung.“

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg