Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Super-Pick-Suche ist noch erfolglos

Eishockey Super-Pick-Suche ist noch erfolglos

Am Donnerstag kehrt Charly Fliegauf von seiner lange geplanten US-Reise zurück. Kurzfristigen Vollzug zum Thema Neuverpflichtung konnte der Manager des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg noch nicht vermelden, ein Ersatz für den verletzten Torjäger Matt Dzieduszycki nicht gefunden werden. Coach Pavel Gross erklärt, warum die Suche so schwierig ist.

Voriger Artikel
Furchner: Jeder Zehnte ist drin
Nächster Artikel
Fischer: Das Comeback naht, aber für Wolfsburg reicht‘s noch nicht

Für ihn sucht der EHC Ersatz: Torjäger Matt Dzieduszycki (u.).

Quelle: CP24

Seit vier Spielen müssen die Wolfsburger ohne den Diesel auskommen, machten das mit vier Siegen und elf Punkten erstaunlich gut.Auf Nachfolger-Suche hatte Fliegauf in den USA gar nicht gehen wollen, die terminliche Überschneidung war eher Zufall. Was die Suche aber so schwer macht? Gross sagt: „Es ist die letzte Importspieler-Lizenz, die wir in dieser Saison vergeben können. Wir dürfen uns keinen Fehler erlauben. Schnellschüsse wären da nicht gut.“

Der Coach hofft auf einen ähnlichen Fang, wie ihn der EHC mit Brent Aubin nach dem Kreuzbandriss von Greg Moore gemacht hatte: „Mit ihm hatten wir Glück. Wir wussten, wie er spielt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt - das war ein Super-Pick.“

Namen haben der EHC-Trainer und Fliegauf als Diesel-Ersatz noch nicht diskutiert. Gross sagt: „Da war keiner dabei. Wir müssen einfach sehen, ob es passt.“ Aber vielleicht glückt dem Manager an seinem letzten Tag in den USA auch noch ein Glücksgriff. Einer, der Wolfsburg sofort hilft.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel