Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stimme des Eispalastes sorgt sich um Stimmung

EHC Wolfsburg Stimme des Eispalastes sorgt sich um Stimmung

Wenig Fans, wenig Stimmung bei den EHC-Eishockey-Profis. Der Klub ist alarmiert, plant Aktionen (WAZ berichtete). Auch die Stimme des Eispalastes macht jetzt mobil. Rainer Beckert, viele Jahre Stadionsprecher beim Wolfsburger Eishockey, sagt: „Es kann nicht sein, dass nur so wenige Fans kommen wie zuletzt. Es muss möglich sein, den Laden voller und lauter zu bekommen.“

Voriger Artikel
Überraschung: Trio wagt sich aufs Eis
Nächster Artikel
Worauf Gross jetzt aufpasst

Kult-Ansager ist besorgt: Auch Rainer Beckert (r. im alten Eispalast) machen die leeren Plätze und die Stimmung in der Eis-Arena Sorgen.

Quelle: Boris Baschin

Der EHC plant einen neuerlichen Testlauf unter dem Motto „Fans in die Kurve“. Der Termin wird in Abstimmung mit den Fanklubs noch gesucht. Manager Charly Fliegauf: „Wir haben da einiges in Planung, wollen aber erst mehr sagen, wenn es konkreter wird.“ Der Test-Umzug in die Kurve kann nur zu einem Spiel erfolgen, bei dem wenig Gästefans erwartet werden.

In der Kurve könnten die Fans zumindest enger zusammenstehen. Auf der Geraden hat sich seit seligen Eispalast-Tagen vieles verändert. Ob ein neuer Standplatz für Stimmungsfans mehr Stimmung bringt, ist fraglich. Stimmung allerdings kann Fans bringen. Beckert: „Wenn es laut ist, lockt das doch auch Leute.“

Nach dem Niedergang des Eishockeys hatte sich Beckert als Sprecher im Eispalast verabschiedet, seine markante Stimme war aber später beim Fußball zu hören. Unter seiner Regie („Ich seh‘ euch alle!“) rollte die erste La-Ola durch das VfL-Stadion am Elsterweg.

Mit dem Herzen blieb er immer dem Eishockey treu, ist heute noch Stammgast, sagt: „Die Zuschauerzahlen tun mir in der Seele weh.“ Würde er denn noch einmal zum Mikro greifen? Kult-Ansager Beckert, der für die Schiedsrichter gern den Werbe-Jingle „Sie reiten für Freiheit und Gerechtigkeit“ einspielte: „Der Jens Kluck macht das gut. Für mehr Stimmung und für diesen tollen Sport wäre ich aber zu jedem Spaß bereit.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg