Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spaß-Auftakt! EHC siegt 7:0 gegen die DEG

EHC Wolfsburg Spaß-Auftakt! EHC siegt 7:0 gegen die DEG

Auftakt nach Maß mit ganz viel Spaß! Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg startete gestern mit Vollgas in die neue DEL-Saison. Vor 2450 Zuschauern wurde die Düsseldorfer EG vorgeführt. Marco Rosa (2), Tyler Haskins (2), Sebastian Furchner, Brent Aubin und Norm Milley schossen ein 7:0 (3:0, 2:0, 2:0) und die Tabellenführung heraus.

Voriger Artikel
Fünf-Punkte-Rosa: „Ist Geschichte!“
Nächster Artikel
„Waren reifer“

Was für ein Spaß! 2450 Fans feierten den EHC, der zum Saisonstart ein 7:0 gegen Düsseldorf hinlegte - und Tyler Haskins (Nr. 10, hier beim 4:0) traf doppelt.

Quelle: Boris Baschin (2)

Die Düsseldorfer EG wird für diese Saison stärker eingeschätzt als in den beiden vergangenen, in denen sie jeweils Letzter geworden war. Wenn dem so ist, dann ist der EHC in bäriger Frühform. Aber: Was Düsseldorf gestern anbot, war armselig. Und im Grunde unverändert zur Vorsaison. Drucklos, aber immer zu Härten und Raufereien aufgelegt.

Wolfsburg startete furios. Düsseldorf hatte die Scheibe, kam hinten gar nicht raus, verlor den Puck an Sergei Stas, der gab weiter zu Rosa - 1:0. Das Tor fasste den folgenden Spielverlauf schon zusammen. Der EHC regierte, diktierte und traf. Glück für die Gäste: Wolfsburg traf nicht nach Belieben. Einige dicke Chancen wurden vorbeigesetzt, Matt Dzieduszycki traf nur die Latte, Mark Voakes scheiterte mit einem Penalty. Sonst hätte der EHC schon nach 40 Minuten am zweistelligen Resultat gekratzt. 37:5 Schüsse waren da gezählt, das sagt alles.

Wolfsburg hatte Tempo, Spielwitz und Ideen. Die DEG kam nur ab und an mal gefährlich vors Tor. Dann hielt Sebastian Vogl gut. Die jungen EHC- Verteidiger Max Meirandres, Kilian Keller und Peter Lindlbauer machten ihre Sache ordentlich, Herausforderungen gab es aber selten. Zu dominant war ihr Team, das am Ende einen verdient deutlichen Sieg herausschoss und Vogl gleich zum ersten Shut-Out verhalf. An einem Abend mit einem hohen Spaßfaktor, aber mit nur einer guten Eishockey-Mannschaft - dem EHC.

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel