Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
So machten sich die EHC-Stars fit

EHC Wolfsburg So machten sich die EHC-Stars fit

Am Montag beginnt beim EHC Wolfsburg die neue Saison im Eishockey-Oberhaus - mit Leistungs- und Gesundheits-Checks, bevor es Mitte der Woche aufs Eis geht. Doch so richtig ohne Eis-Vorbereitung kommt kaum ein Wolfsburger Profi aus dem heißen Sommer. Ein Torhüter reiste dabei sogar von Ort zu Ort.

Voriger Artikel
Gross-Analyse: So verändern die neuen Zonen das EHC-Spiel
Nächster Artikel
Der EHC ist wieder da: Neue Geräte, neue Impulse

Gönnte sich wenige Verschnaufpausen: Der neue EHC-Keeper Felix Brückmann während der Vorbereitung auf die Vorbereitung.

Der reisende Keeper war Felix Brückmann. Der Zugang bereitete sich erst genau wie sein Konkurrent Sebastian Vogl und Förderlizenz-Keeper Jimmy Hertel (soll für die Hannover Scorpions spielen) im GDI-Camp in Garmisch vor, arbeitete dort mit EHC-Torwarttrainer Benedikt Weichert, der für GDI tätig ist. Unter der Woche ging es für Brückmann nach Füssen. Dort traf er Mittelstürmer Gerrit Fauser sowie die Abwehrspieler Peter Lindlbauer und Kilian Keller beim Perspektivspieler-Lehrgang des DEB, den Bundestrainer Pat Cortina leitet.

„Schön, dass wir vier Akteure dabei haben“, freut sich Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf. Für Fauser, Lindlbauer und Brückmann ist der Lehrgang kein Neuland. Keller wird erstmals unter die Lupe genommen, hatte aber die Junioren-Nationalteams des DEB durchlaufen. Fliegauf: „Für die Jungs ist natürlich jede Trainingseinheit gut.“

Training auf Eis mögen auch andere. Immer extrem heiß auf Eis ist Sebastian Furchner. Und statt der üblichen Trainingsgruppen bayerischer Spieler in der bayerischen Heimat gab es nun mal ganz etwas Neues: Eine Trainingsgruppe in Bad Sachsa im Harz. Nicht nur EHC-Profis wie Furchner waren ab und an dabei, auch Youngster wie Thomas Herklotz, Nachwuchstrainer und Ex-Profi Andreas Henkel oder Ex-EHCer Andrej Strakhov.

Voriger Artikel
Nächster Artikel