Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Sharrow packt den Hammer aus

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Sharrow packt den Hammer aus

Jimmy Sharrow kann mächtig schießen. Der Verteidiger der Grizzlys Wolfsburg war lange nicht so bekannt dafür, doch mit seinem Kracher in Unterzahl zum 2:0 beim 2:1-Endstand in den Halbfinal-Play-Offs der Vorsaison im sechsten Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers hatte Sharrow ein Achtungszeichen gesetzt.

Voriger Artikel
Zwangspause für Foucault
Nächster Artikel
Grizzlys-Ziel: Erst mal Platz sechs...

Der zweithärteste Schuss der DEL: Grizzlys Jimmy Sharrow gestern beim Stars-and Skills-Wettbewerb der DEL in Düsseldorf.

Gestern legte er beim Stars-and-Skills-Wettbewerb der DEL in Düsseldorf nach, wurde haarscharf geschlagen Zweiter im Schusshärte-Test.

Mit 162 Stundenkilometern wurde Sharrows bester Schuss gemessen, einen einzigen Kilometer schneller war der beste Kracher von Kölns Verteidiger Shawn Lalonde.

„Ich habe die Scheibe ganz gut getroffen. Über Platz eins hätte ich mich natürlich gefreut“, meinte der Grizzlys-Scharfschütze, hatte aber auch so Freude, denn: Björn Krupp kostet Sharrows Hammer etwas. Krupp hatte im Vorjahr 152 km/h erzielt. Sharrow war besser und sagte grinsend: „Wir haben um ein Mittagessen gewettet...“

Im Rahmend des DEL-Media -Days im Düsseldorfer ISS-Dome ging es auch um die Kategorien Technik und Skating.

In der Disziplin „Hände“ belegte Fabio Pfohl von den Grizzlys Platz sechs im Parcours in 62,50 Sekunden. Nürnbergs Marco Pfleger gewann in 52,51 Sekundenn. Mit Zugang Jesse Blacker (14,22 Sekunden) stellte Nürnberg auch den schnellsten Skater, Wolfsburgs Philip Riefers wurde hier in 14,63 Sekunden Siebter und urteilte: „Ein sehr interessanter Tag.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg