Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aubin bleibt, Fans jubeln, und Widing trommelt

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Aubin bleibt, Fans jubeln, und Widing trommelt

Abgetautes Eis, aufgebaute Bühne, einige hundert Fans und jede Menge gute Stimmung: Die Saisonabschluss-Party der Grizzlys Wolfsburg war ein voller Erfolg. Darüber hinaus wurden die Vertragsverlängerungen von Jimmy Sharrow und Brent Aubin verkündet, während Co-Trainer Mike Pellegrims und Vincenz Mayer verabschiedet wurden.

Voriger Artikel
Es tat mir leid für unsere tollen Fans
Nächster Artikel
Die VW-Krise: Ein Schock für uns

Abschied auf der Fan-Party: Stürmer Vincenz Mayer (mit Kappe) genoss noch mal ein Bad in der Menge, für Co-Trainer Mike Pellegrims gab‘s zum Abschied Blumen (kl. Bild).

Quelle: Photowerk (bb)

„Eine tolle Veranstaltung - schön, dass so viele Fans gekommen sind“, freute sich Grizzly-Kapitän Tyler Haskins. Groß war der Jubel, als die Spieler einliefen. Vor dem Familienblock war die große Bühne aufgebaut, die Fans bildeten ein Spalier über die gesamte Spielfläche und dann kamen die Cracks durch ihren Grizzly-Kopf - angeführt wie immer durch Maskottchen Ben. Sie klatschten ab oder ließen sich auch fotografieren.

Stadionsprecher Jens Kluck und Stefan Hox vom Medienpartner Radio 21 führten durchs Programm und holten sich zunächst Sharrow zum Gespräch, der unter lautem Jubel seine Vertragsverlängerung bis 2018 bestätigte. Als kurz danach auch Brent Aubin zusammen mit seinem Töchtern bestätigte, auch in der neuen Saison für die Grizzlys zu stürmen, wurde es noch mal lauter. Wehmut kam bei den Verabschiedungen von Pellegrims und Mayer (zum Zweitligisten Ravensburg), auf. „Es waren fünf wunderschöne Jahre in Wolfsburg, doch ich möchte auch einfach etwas Neues machen“, sagte der Stürmer und Pellegrims verriet, dass er sich „zum Wohle der Mannschaft auch schon mal mit Trainer Pavel Gross gezofft hatte“.

Bestätigt wurden darüber hinaus die Abgänge von Sergej Stas, Tim Hambly, Kurtis McLean, Tim Wallace und Daniel Widing, der aber immerhin ein Abschlusskonzert gab. Unter dem Jubel der Fans spielte er auf dem Schlagzeug der Coverband, die nach dem offiziellen Teil für Stimmung sorgte.

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg