Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Saison-Aus: Das sagt Foucault

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Saison-Aus: Das sagt Foucault

Hüftverletzung - das hatte sich abgezeichnet (WAZ berichtete), gestern bestätigten es die Grizzlys Wolfsburg: Angreifer Kris Foucault hat diese schwerwiegende Blessur, muss voraussichtlich operiert werden und wird wahrscheinlich die restliche Saison des Eishockey-Erstligisten verpassen.

Voriger Artikel
Bitter: Saison für Foucault vorzeitig beendet
Nächster Artikel
Finden die Grizzlys aus dem Tor-Loch?

Bitter: Kris Foucault (hier in seinem letzten Einsatz gegen Köln) fehlt den Grizzlys wahrscheinlich bis Saisonende.

Quelle: cp24

Wolfsburg. „Das war eine ganz schlechte Nachricht“, sagte der Kanadier gestern. Am Montag hatte er Spezialisten in München besucht, dann war klar: Es ist ernst.

Wahrscheinlich ist die Operation seiner linken Hüfte unausweichlich, „wir checken jetzt, wann und wie es am besten ist“, so der Angreifer. Der Zeitpunkt könnte ungünstiger kaum sein, Weihnachten naht, Urlaubszeit auch für viele Top-Mediziner.

Foucault spricht dieser Tage viel mit Grizzlys-Kapitän Tyler Haskins. Der hatte 2012 eine ähnliche Verletzung. Das knorpelige Gewebe (Labrum) der Hüftgelenkpfanne war beschädigt. „18 Prozent der NHL-Profis haben das schon gehabt“, weiß Foucault, dass die Verletzung nicht selten ist - und reparabel. „Schulter und Hüftgelenke sind bei Eishockey-Profis am stärksten gefährdet, das ist so“, sagt er. Doch es ist nur ein geringer Trost: „Ich liebe meinen Job. Der Mannschaft nicht helfen zu können, jetzt erst einmal lange nicht richtig Teil von ihr sein zu können, ist schlimm.“

Im Heimspiel gegen Köln vor zwei Wochen war die Verletzung passiert. Foucault hat seitdem Schmerzen, insbesondere Drehbewegungen des lädierten Beines sind unangenehm, „ins Auto steigen ist furchtbar“.

Coach Pavel Gross sagt: „Es tut mir sehr leid für Kris, das ist traurig. Er hatte schon einen schwierigen Start mit einer Schulterverletzung. Ich drücke ihm die Daumen.“

Der Profi, der im Juni Vater eines Sohnes geworden war, hat auch noch für die kommende Saison einen Vertrag in Wolfsburg.

Ein Comeback des Angreifers in dieser Spielzeit ist fast ausgeschlossen. Foucault sagt: „Jetzt geht es darum, die beste Option zu finden, wie wir es angehen. Und dann hoffe ich, dass ich so bald wie möglich wieder gesund bin und wieder für Wolfsburg spielen kann.“

von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg