Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rosa-Comeback: „Mir geht‘s ausgezeichnet“

Eishockey Rosa-Comeback: „Mir geht‘s ausgezeichnet“

Bereits vergangene Woche hatte Marco Rosa nach seiner Rippenprellung wieder ins Training einsteigen wollen, er musste aber weiter aussetzen. Gestern Morgen stand der EHC-Angreifer nun wieder auf dem Eis und zeigte sich optimistisch, dass er an diesem Wochenende wieder für Wolfsburgs Eishockey-Erstligisten auflaufen wird.

Voriger Artikel
Der EHC trifft viel zu oft Metall
Nächster Artikel
Hospelt: Wollte die Herausforderung

Seit gestern zurück im Training: EHC-Stürmer Marco Rosa (l.) hofft, am Wochenende wieder spielen zu können.

Quelle: imago

„Momentan bin ich guter Dinge, ich hoffe, dass es schon am Wochenende klappt. Es geht mir ausgezeichnet. Ich habe an meiner Form gearbeitet und möchte nun den nächsten Schritt machen“, sagte der 31-Jährige, den Wolfsburg vor der Saison als Ersatz für Kai Hospelt geholt hatte. Allerdings: In der Vormittags-einheit hatte EHC-Coach Pavel Gross noch ohne großen Körperkontakt trainieren lassen, schickte erst die Angreifer aufs Eis und danach die Verteidiger, für die jeweils andere Gruppe ging‘s auf die Ergometer. „Bei den Übungen, die wir da gemacht haben, war‘s für Marco in Ordnung“, sagte Gross. Die nächsten Einheiten werden auch für Rosa intensiver. Dann zeigt sich, ob er ein Kandidat fürs Wochenende ist. Auch der Kanadier weiß: „Das wird entscheidend sein, ob ich wieder spielen kann.“

Überstürzen werde er natürlich nichts, dabei kann der sympathische Stürmer sein Liga-Comeback aber auch nicht abwarten. Er sagt über seine gut zweiwöchige Zwangspause: „Es ist unheimlich schwer, das Spiel nur von außen betrachten zu können. Daher hoffe ich umso mehr, dass ich der Mannschaft so schnell wie möglich wieder helfen und auf dem Eis ein Teil von ihr sein kann.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel