Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rippe kaputt? Sorgen um Rosa

EHC Wolfsburg Rippe kaputt? Sorgen um Rosa

Stark! Der EHC hat gestern nicht nur einen historischen Sieg geschafft (erster Dreier beim Rekordmeister seit 2004), er legte auch den dritten glatten Auswärtssieg in Serie hin. Wolfsburgs Eishockey-Erstligist ist Zweiter, hat sich binnen nur fünf Spieltagen das dicke Polster von fünf Zählern zum Vierten verschafft. Morgen (16.30 Uhr) kommt Düsseldorf zum EHC.

Voriger Artikel
Der Knipser und die Biene: Piesacken sie die Eisbären?
Nächster Artikel
Endlich! EHC siegt in Berlin

Da brennt es schon wieder: Chad Bassen und der EHC gewannen in Berlin verdient.

Quelle: City-Press

Das einzig sieglose Team aus Düsseldorf ist immerhin ausgeruht, war gestern spielfrei.

Offen allerdings, ob bei Wolfsburg Mittelstürmer Marco Rosa spielen kann. Er schied gestern im zweiten Drittel mit Rippenbeschwerden aus, wurde ins Krankenhaus gebracht. Bei Redaktionsschluss gab es noch keine Diagnose.

Spiele gegen Berlin waren zuletzt immer zu Schützenfesten ausgeartet, die bis auf wenige Ausnahmen die Eisbären gewannen. Diesmal nicht. In vier der bisher fünf Saisonspiele kassierte der EHC nur ein Gegentor – so lässt es sich gewinnen. „Endlich haben wir diesen Fluch beendet“, atmete Manager Charly Fliegauf auf.

Coach Pavel Gross lobte die Abwehrarbeit: „Ich bin sehr froh über unsere Defensive“, sagte er. Aus der hatte sich zwischendurch zwar Jeff Likens viermal auf die Strafbank verabschiedet, doch auch in Unterzahl stand der EHC stabil – gestützt auf einen erneut starken Torwart Sebastian Vogl. Gross glücklich: „Sechs Jahre bin ich in Wolfsburg, das war der erste Dreier in Berlin. In Berlin zu gewinnen, bedeutet schon was.“

rau/mad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EHC Wolfsburg
Der EHC-Held von Berlin: Sebastian Furchner (M.) besorgte gestern Abend das 2:0 und das 3:1 bei den Eisbären, erstmals seit 2004 punktete Wolfsburg in der Hauptstadt dreifach.

Rumms, dieser Bock ist endlich umgestoßen! Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg holte gestern zum ersten Mal seit 2004 und zum zweiten Mal überhaupt drei Punkte bei den Eisbären Berlin. Sebastian Furchner (2) und Brett Palin trafen vor 12.900 Zuschauern für die Gäste, die sich dadurch auf Platz zwei schoben.

mehr