Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pleite im Test-Finale: 3:4 gegen Mlada Boleslav

EHC Wolfsburg Pleite im Test-Finale: 3:4 gegen Mlada Boleslav

Die kleine Serie fand ein Ende: Nach drei Vorbereitungs-Siegen am Stück kassierte Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern zum Abschluss der Testreihe ein 3:4 (0:1, 0:1 3:2) gegen den tschechischen Erstligisten Mlada Boleslav. Vor 950 Zuschauern trafen Mark Voakes, Marco Rosa und Aleksander Polaczek für die Gastgeber.

Voriger Artikel
Saisoneröffnung des EHC: Diesel sorgt für Staunen
Nächster Artikel
Neue Spielzeit, neuer Helm: Aber Vogl setzt auf Bewährtes

Na, endlich: Mark Voakes verkürzt im Schlussdrittel auf 1:2 gegen Mlada Boleslav. Wolfsburg schoss auch noch das 2:2, verlor das letzte Testspiel vor dem DEL-Start aber mit 3:4.

Quelle: Boris Baschin

Das letzte Vorbereitungsspiel,  das einzige vor den eigenen Fans: Es war in den vergangenen Jahren kein  Spaß. Einziger Trost: Es wurde immer eine prima Saison. Gestern war es mal wieder nichts Tolles fünf Tage vor dem ersten DEL-Spiel.
Der EHC begann stark. Und baute mit dem unglücklichen Gegentor zum 0:1 (der Puck schien abgefälscht) Stück für Stück ab. Während Sebastian Vogl (der gegen die DEG wohl im Tor stehen wird) Pech hatte, hielt sein Gegenüber ein paar Mal stark.

Insgesamt machte es Wolfsburg dem Gegner zunehmend leichter: Stellungsfehler hinten, unnötige Spielerei, einige brutale Fehlpässe und zu wenig Entschlossenheit im Abschluss. Letzteres war bei Überzahl ein großes Manko. Aber nicht nur da.

Coach Pavel Gross experimentierte ein wenig. Denn: Im Vergleich zu gestern müssen in DEL-Spielen noch zwei Akteure, darunter ein Import, vom Spielberichtsbogen runter. So bekamen  Norm Milley und Sebastian Furchner mal Tyson Mulock als Center zugeordnet, der bislang Außen gespielt hatte. Voakes hingegen fand sich lange im vierten Block wieder. Ob Voakes der Ausländer ist, der weichen muss? Im Schlussdrittel bewies der Mittelstürmer die größte Gefährlichkeit.

Verteidiger Jeff Likens, der gestern noch geschont wurde, wird wieder in die Abwehr rücken. Da legte sich Gross schon fest. Nach der gestrigen Vorstellung scheint klar:Einen der vier Abwehr-Importe opfert er nicht.

EHC – Mlada Boleslav   3:4 (0:1, 0:1, 3:2)
EHC: Vogl – Schaus, Meirandres; Hambly, Keller; Bina, Wurm; Höhenleitner, Lindlbauer – Dzieduszycki, Haskins, Mayer; Rosa, Aubin, Stas; Furchner, Mulock, Milley; Herklotz, Voakes, Polaczek.
Mlada Boleslav: Rittich – Kucny, Hruska; Robar, Trska; Stritesky, Ovcacik; Kurka – Pacovsky, Vyborny, Pabiska; Barta, Bros, Mikulik; Hyka, Musil, Lenc; Vrbata, Kveton, Latal.
Schiedsrichter: Klau (Iserlohn)/Steinecke (Erfurt).
Zuschauer: 950.
Strafminuten: EHC 16, Boleslav 18.
Tore: 0:1 (13:11) Ovcacik (Stritesky – 5:4), 0:2 (32:19) Musil, 1:2 (44:54) Voakes (Haskins/Bina – 4:5), 2:2 (51:10) Rosa (Aubin – 5:4), 2:3 (51:51) Trska (Lenc/Robar), 2:4 (54:48) Hyka (Stritesky/Vyborny), 3:4 (56:18) Polaczek (Voakes/Meirandres).

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel