Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nürnbergs Schläge lassen EHC eiskalt

Eishockey - Play-Offs Nürnbergs Schläge lassen EHC eiskalt

Zwei Spiele, zwei Siege - der EHC Wolfsburg ist auf dem besten Weg ins Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Das Team von Pavel Gross hat vor dem heutigen Spiel drei (19.30 Uhr) in Nürnberg alle Trümpfe in der Hand. Einer ist: Eiseskälte.

Voriger Artikel
Der EHC hat die Tiger im Griff
Nächster Artikel
EHC macht‘s beim 2:5 kurz spannend

Die einen rauften mehr, die anderen schlugen anders zu: Nürnberg (weiße Trikots) baute in Wolfsburg am Ende immer öfter Frust ab, denn der EHC hatte den Gästen mit vier Toren schmerzhafte Treffer der sportlichen Art verpasst.

Quelle: Photowerk (bb)

„Je nach Spielverlauf könnte es hart werden“, hatte Manager Charly Fliegauf vor Spiel zwei geahnt. Nach nicht einmal 30 Minuten hatten die Grizzlys den Ice Tigers die Streifen aus dem Fell gebürstet, den Auswärtssieg von Sonntag versilbert, führten 4:0. Die Antwort der Ice Tigers war Härte, Provokation, Unsportlichkeit bis zu Stockschlägen in die Kniekehle.

Doch der coole Ex-Profi Fliegauf macht kein Drama draus: „Das ist eine normale Reaktion, das war zu erwarten.“ Die Spieler sind obendrein längst geimpft. Fliegauf: „Die Trainer haben drauf eingewirkt, dass sie sich nicht auf Scharmützel einlassen.“ Die EHCer schützten ihren Keeper, wehrten sich, wo es sein musste. Aber selbst Jeff Likens oder Ramzi Abid, die als Akteure mit kurzer Zündschnur gelten, blieben ruhig. Heute könnte es noch ruppiger werden. Wenn Wolfsburg die Tigers erneut beherrscht. Der EHC ist drauf vorbereitet. Wird es noch härter? Ex-NHL-Profi Abid lächelt: „Das sind Play-Offs.“

„Wir hatten in der Hauptrunde den besten Angriff, jetzt haben wir erst ein Tor geschossen. Wolfsburg ist gut auf uns eingestellt“, wirkt Nürnbergs Trainer Tray Tuomie schon fast ratlos. Die EHCer hingegen wirkten gestern vor der Abfahrt Richtung Süden beinahe tiefenentspannt. Fokussiert sind sie dennoch. Sie wissen: Gelingt heute der dritte Sieg, kann am Sonntag im Heimspiel (14.30 Uhr) alles klargemacht werden.

Möglicherweise bleibt es hart. Fliegauf ist es gleich: „Mit ihrem Weg werden die Nürnberger verlieren, wir bleiben auf unserem.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel