Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Vertrag für Gross: „EHC neu positionieren“

WAZ-Interview Neuer Vertrag für Gross: „EHC neu positionieren“

Es hatte sich abgezeichnet, gestern war es perfekt: Coach Pavel Gross bleibt bei Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg. Der neue Vertrag gilt bis 2016. Gross ist seit 2010 Chefcoach, der Verbleib seines Assistenten Mike Pellegrims dürfte auch bald verkündet werden. WAZ-Sportredakteur Jürgen Braun sprach mit Gross.

Voriger Artikel
EHC-Pech: Ohne Spiel abgestürzt
Nächster Artikel
Abid: Weihnachten im Stress

Vertrag verlängert: Manager Charly Fliegauf mit Coach Pavel Gross (r.)..

WAZ: Es hat ein wenig länger gedauert als im Vorjahr...

Gross: Wolfsburg war immer der erste Ansprechpartner. Es ist nicht nur ein Nehmen, sondern auch ein Geben. Der Verein hat in der vergangenen Saison in schwieriger Zeit Vertrauen gezeigt, das vergesse ich nicht.

WAZ: Sie haben jetzt für zwei Jahre unterzeichnet. Das hat sicher Gründe...

Gross: Wir müssen den Verein neu positionieren. Einige Klubs kaufen alles weg, was deutsch ist, wir verlieren in zwei Jahren vier starke deutsche Spieler.

WAZ: Welche vier?

Gross: Kai Hospelt, Christopher Fischer, Benedikt Schopper und bald Benedikt Kohl. Zukünftig werden wir Akteure der Güte, die diese vier hatten, bevor sie zu uns kamen, schon nicht mehr bekommen.

WAZ: Das heißt, sie müssen sich auf jüngere Akteure konzentrieren, um diese zu formen - wie Vincenz Mayer, Kilian Keller oder Thomas Herklotz aus dem eigenen Nachwuchs, der jetzt regelmäßig mittrainiert?

Gross: Ja. Damit wir in zwei, drei Jahren vielleicht mal einen neuen Hospelt entwickeln. Aber wir haben auch so noch Potenzial, können uns steigern.

WAZ: Jetzt stehen Schlag auf Schlag zwei wichtige Heimspiele an. Was muss Ihre Mannschaft besser machen als beim 2:3 gegen München?

Gross: Vor allem müssen wir wieder mehr Zug zum Tor entwickeln. Wir haben jetzt in zwei Spielen kein Tor bei gleicher Spielerzahl auf dem Eis erzielt.

WAZ: Gegen München war die Kulisse wieder mal klein...

Gross: Ich würde mir wünschen, dass mehr Fans kommen, die Mannschaft hat einfach mehr verdient. Eine größere Kulisse kann zudem helfen, Gegner und Schiedsrichter zu beeindrucken. Es macht mehr Spaß, vor großer Kulisse zu spielen, aber es ist, wie es ist, und wir sind froh über die 1500, die immer zu uns kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel