Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neue Fankurve: „Toll, besser als gedacht!“

EHC Wolfsburg Neue Fankurve: „Toll, besser als gedacht!“

Sie hüpften, sie schunkelten, sie klangen lauter! Wolfsburger Eishockey-Fans starteten gestern den Testlauf für eine Fankurve in der Eis-Arena. Gelungen! Den nächsten Anlauf gibt es am Dienstag. Danach wird sich zeigen, wo Gästefans in der neuen Saison bleiben.

Voriger Artikel
Gross schmeißt Milley aus dem Kader!
Nächster Artikel
Furchner führt den EHC zum Sieg

Gemeinsam hinter die Mannschaft: Der erste Test für eine neue EHC-Fankurve (im bisherigen Gästebereich) kam gestern gut an.

Quelle: Boris Baschin

Denn kommt das Experiment an, wird die bisherige Gästekurve, die meist leer ist, die neue EHC-Fankurve. Dort sammelten sich gestern alle, die gern Stimmung machen. Die Stehplätze auf der hohen Gegengeraden blieben praktisch leer. „Gemeinsam hinter die Mannschaft“ stand auf einem großen Transparent, das dort einsam prangte.

Laut wurde es unten. Die Spieler konnten ihre Fans sehen, Sebastian Vogl erntete erstmals Sprechchöre schon beim Warmmachen. Nicht nur der Torwart hatte sich die eigenen Anhänger hinter sich gewünscht. Nach dem Spiel gab es erstmals eine Humba - Vogl stimmte sie an. Und wie! Aufs Megafon verzichtete er. Verteidiger Jeff Likens: „Tolle Sache, es war noch besser als gedacht. Im ersten und letzten Drittel haben wir gedacht, wir spielen gegen Berlin, so laut war es.“ Coach Pavel Gross: „Es hat uns geholfen und war eine ganz andere Dimension, obwohl nur 2000 Fans da waren.“

Auch die Anhänger waren zufrieden. Carolin Kahl: „Jetzt hat man das Gefühl, man steht wirklich hinter der Mannschaft und die merkt das auch.“ Marc Rüdiger: „Es ist lauter als oben. Super-Aktion, das soll so bleiben!“

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg