Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nach vielen Tests gab es gestern Eis für die Grizzlys

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Nach vielen Tests gab es gestern Eis für die Grizzlys

Wolfsburg. „Endlich“, dachte gestern mancher Profi von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg. Der Vizemeister ist zurück auf dem Eis. Routinier Sebastian Furchner: „Das ist nach Wochen des Trocken-Trainings immer schön.“

Voriger Artikel
Foucault beeindruckt von kommendem Superstar
Nächster Artikel
Alle Mann an Bord: Vizemeister macht gleich Tempo

Auch das gehört beim Eishockey dazu: Die Grizzlys, hier Zugang Alexander Dotzler, mussten am Samstag im Kraftraum viele Übungen absolvieren.

Quelle: Jakob Schröder

Der Grizzlys-Torjäger weiß aber auch: „Die ersten vier Wochen auf Eis sind immer komisch, aber dann geht es.“ Das erste Training gestern war freiwillig, Fotos waren noch nicht gestattet, weil noch nicht alle Sponsorenlogos auf allen Ausrüstungen prangen.

Mark Voakes und Tyson Mulock fehlten, sind aber laut Klub fit. Ole Oleff, Philipp Halbauer, Erik Gollenbeck und Christoph Kabitzky, vier Perspektivspieler von Kooperationspartner Crimmitschau (2. Liga) waren dabei. Erstmals auf Wolfsburger Eis: Der neue Co-Trainer Miloslav Horava. Coach Pavel Gross: „Alle fit, das war das Wichtigste bei dieser Einheit.“

Alle bewegten sich gut, machten ein Spielchen neun gegen neun, dann war Schluss. Heute und morgen sollen die Spieler zweimal täglich aufs Eis.

Die ersten Tage - immer anstrengend und voll gepackt. Seit Freitag hatten die Profis viele medizinische und einige Leistungstests absolviert. Der Samstag stand dabei ganz im Zeichen von Kraft- und Beweglichkeitsprüfungen mit den Experten von Allout Performance, die die Grizzlys seit zwei Jahren unterstützen.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg