Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Moore früh raus: Lange Pause droht!

Eishockey Moore früh raus: Lange Pause droht!

Beinverletzung - wie schwer, wird die heutige Untersuchung zeigen. Die Verantwortlichen des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg gaben sich gestern zugeknöpft, was den Ausfall von Stürmer Greg Moore angeht. Eine schwere Bänderverletzung ist denkbar. Passiert war es in der ersten Minute.

Voriger Artikel
Traumstart! EHC siegt 2:1
Nächster Artikel
Diesel: Die Fäden bleiben erstmal drin

Aus: Schon in der ersten Minute musste Greg Moore (gestützt) vom Eis, er könnte dem EHC lange fehlen.

Abseits vom Puck hatte Moore in Bandennähe offenbar eine Schubs bekommen. Danach wurde er gestützt vom Eis begleitet. Fällt er länger aus, wäre das bitter. Gestern ließ sich der EHC davon spielerisch nicht beeindrucken. Allerdings: Moore ist im Powerplay ein Vollstrecker. Überzahl hatte der EHC gestern sechsmal in Folge. Heraus sprang nichts. Die Gäste machten es besser, konnten sich gegen dominante Wolfsburger aber bei ihrem Keeper bedanken. „Pielmeier war überragend“, lobte EHC-Coach Pavel Gross. Seiner Mannschaft zollte er Lob dafür, „wie sie zurückgekommen ist“, kritisierte aber das Powerplay: „Die Special Teams haben den Unterschied gemacht.“

Glück und Pech hatten für Jeff Likens nah beieinander gelegen. Unglücklich hatte er einmal den Puck ins eigene Netz befördert, den Ausgleich geschossen, in der Verlängerung die Strafe kassiert, der die Entscheidung folgte. Coach Gross: „So etwas passiert, auch so ein Billard-Tor.“ Likens: „Wir haben gut gekämpft, unser Spiel durchgezogen. Die Strafe allerdings muss man nicht pfeifen.“

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel