Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Milley und Bina: Hilfe für nächsten Schritt

Eishockey Milley und Bina: Hilfe für nächsten Schritt

Das Halbfinale naht - und das Herz des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg ist komplett. Alle Routiniers sind dabei. Viel Erfahrung und Klasse kehren ins Aufgebot zurück. Robbie Bina und Norm Milley stehen bereit für den Halbfinal-Start morgen in Mannheim (19.30 Uhr).

Voriger Artikel
Gegen die Adler: Bina-Comeback
Nächster Artikel
„Wolfsburg ist ja kein normaler Siebter gewesen“

Heiß aufs Halbfinale: Stürmer Norm Milley kann wieder mitmischen, will seinem Team helfen. Das erste Heimspiel gegen Mannheim am Sonntag wird gut besucht sein.

Quelle: Boris Baschin

„Die Jungs haben alles getan, dass ich in dieser Saison noch mal spielen kann“, freut sich Verteidiger Bina über den Halbfinal-Einzug. „Jetzt möchte ich ihnen beim nächsten Schritt helfen“. Seit gestern steht fest: Er kann spielen. Kurz vor Saisonende hatte er sich bei einem Schuss von Mitspieler Jeff Likens die Hand gebrochen. Bina ist fit und heiß auf einen großen Kampf. „Wir müssen im System bleiben, hart spielen“, sagt er mit Blick auf den Gegner. Er selbst ist ein harter Hund, blockt Schüsse wie kaum ein Zweiter. Das wird sich nach der Verletzung nicht ändern. Bina: „Ansonsten bräuchte ich nicht zu spielen.“

Auch Stürmer Norm Milley macht den Mitspielern ein Kompliment: „Sie haben hart gekämpft, um ins Halbfinale zu kommen, jetzt werde ich mein Bestes tun, um zu helfen.“

Nach seiner Adduktorenverletzung war das Weiterkommen für ihn besonders speziell. Denn das Urgestein (seit 2008 beim EHC) wird nach Düsseldorf wechseln. Ohne die Chance, sich mit einem Spiel verabschieden zu können - das hätte ihm weh getan. Und auch alten Weggefährten wie Sebastian Furchner nicht geschmeckt.

Bina will helfen, Milley will helfen - und die Fans werden helfen. Über 3000 Tickets waren gestern für Sonntag weg, Sitzplätze sind fast vergriffen. Es wird endlich mal voll. Manager Charly Fliegauf: „Das hat sich die Mannschaft verdient!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg