Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mike Pellegrims verlängert

EHC Wolfsburg Mike Pellegrims verlängert

Der Coach hat am Tag vor Heiligabend vorgelegt, gestern gab Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg bekannt, dass auch Co-Trainer Mike Pellegrims den Grizzlys bis zum Jahr 2016 erhalten bleibt. Der Belgier verlängerte ebenfalls um zwei Jahre.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Rückblick: Das Eishockey-Jahr
Nächster Artikel
EHC vergeigt Jahres-Heimabschluss

Bleibt auch bis 2016: Pellegrims (l., mit Gross).

Quelle: Boris Baschin

„Das Gesamtpaket in Wolfsburg passt“, so Pellegrims, der sich wie im vergangenen Jahr etwas mehr Bedenkzeit erbeten hat, um gemeinsam mit seiner in Holland lebenden Familie zu entscheiden.

Gross sagt: „Es freut mich sehr, dass Mike sich dafür entschieden hat, weiterhin hier in Wolfsburg zu arbeiten. Wir haben die gleiche Philosophie.“ Manager Charly Fliegauf, der beim EHC ebenfalls einen Vertrag bis 2016 hat: „Ich bin sehr glücklich, dass nun auch Mike zugesagt hat und wir somit eine klare Struktur für die Zukunft haben.“

Der Wolfsburger Manager weiter: „Er macht seinen Job mit sehr viel Leidenschaft und kümmert sich um viele wichtige Dinge rund um die Trainingsarbeit sowie die Spielanalyse der Gegner. Er hat viele neue Ideen. Er hat sich zu einem ganz wichtigen Bestandteil des Klubs entwickelt.“

Das Ziel von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg war ein positiver Heimabschluss 2013, doch gegen Augsburg gab‘s vor 3000 Zuschauern ein 3:5 (0:2, 2:2, 1:1).

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EHC Wolfsburg
Augsburger Jubel in Wolfsburg: Die Panther feierten im letzten Heimspiel des EHC (r. Sebastian Furchner) in 2013 einen 5:3-Erfolg.

Das Ziel von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg war ein positiver Heimabschluss 2013, doch gegen Augsburg gab‘s vor 3000 Zuschauern ein 3:5 (0:2, 2:2, 1:1). Eine schwache Chancenverwertung, individuelle Abwehrfehler und ein starker Panther-Keeper sorgten dafür, dass die Tore von Norm Milley, Simon Danner und Aaron Brocklehurst nicht ausreichten.

mehr