Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lindlbauer verstärkt die EHC-Abwehr

lokalsport Lindlbauer verstärkt die EHC-Abwehr

Er zählt zur A-Nationalmannschaft, hat Deutschlands Junioren-Nationalteams durchlaufen, genoss eine Top-Eishockey-Ausbildung beim EC Bad Tölz und kam zuletzt bei den Nürnberg Ice Tigers nicht mehr richtig zum Zuge - da schlug Wolfsburg zu und verpflichtete gestern Verteidiger Peter Lindlbauer (23).

Voriger Artikel
Trautmann nach Kanada, Bina fiebert mit LA
Nächster Artikel
EHC-Zugang Lindlbauer: Zimmermann mit Zielen

Kommt zum EHC: Wolfsburg leiht Verteidiger Peter Lindlbauer von den Nürnberg Ice Tigers für eine Saison aus.

Quelle: imago sportfotodienst

Der Linksschütze wird ausgeliehen. Sein Vertrag mit Nürnberg gilt noch bis 2016 und ruht für die kommende Saison. Inzwischen hat Lindlbauer (acht A-Länderspiele) 73 DEL-Partien (zwei Tore, zwölf Vorlagen) auf dem Buckel. Sein erstes DEL-Tor machte er übrigens gleich in seinem ersten DEL-Spiel, obendrein gegen Wolfsburg - bei einer 3:4-Niederlage im November 2011.In der vergangenen Saison kam Lindlbauer nicht mehr so oft zum Zuge, allerdings war Nürnbergs Defensive stark besetzt.

Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf: „Wir sind überzeugt, dass er zu einem sehr wichtigen Faktor in unserer Abwehr werden kann. Wir haben Vertrauen in ihn.“ Der Manager glücklich: „Eine perfekte Lösung für uns auf der Position. Ich bin froh, dass das mit ihm und mit Nürnberg geklappt hat.“

Jetzt braucht der EHC nur noch einen Importspieler für die Abwehr. Damit wird sich Fliegauf Zeit lassen, „weil der Markt ruhig ist“. Dem könne man nun entspannt entgegensehen. Lindlbauer, der gerne Golf spielt und dessen Onkel der frühere Fußball-Profi Ludwig Kögl ist, erhält beim EHC die Trikotnummer 3.

  • Bestätigt haben die Iserlohn Roosters den Zugang von Ex-EHCer Chad Bassen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel