Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kater Felix jagt den Vogl

Eishockey Kater Felix jagt den Vogl

Sebastian Vogl hat sich 2013/14 zur Nummer 1 im Tor aufgeschwungen, Urgestein Daniar Dshunussow verließ den EHC gen Iserlohn. Doch die neue Konkurrenz bei Wolfsburgs Eishockey-Erstligist ist nicht ohne für Vogl. Und obendrein ein Kater, denn „The Cat“, das ist der Spitzname des Neuen: Felix Brückmann.

Voriger Artikel
Profis üben vor den Fans
Nächster Artikel
500 Fans bejubeln den neuen EHC

Will viel fangen: Felix „The Cat“ Brückmann, der neue Keeper im EHC-Kader.

Quelle: Photowerk (bb)

„Den Spitznamen hat mir in Mannheim mal Keeper Freddy Brathwaite angehängt“, erklärt Brückmann. „In Kanada heißt fast jede zweite Katze Felix.“ Weil Felix the Cat dort eine bekannte Cartoon-Figur ist. Flink wie eine Katze muss ein Torwart sein. „Ich kann mit dem Namen sehr gut leben“, sagt Brückmann schmunzelnd. Und so ziert „The Cat“ auch seinen neuen Helm, den der frühere Spieler Thomas Jetter in Brückmanns Heimat Freiburg gestylt hat. „Wolfsburg drauf, Bärenkopf, schwarz-orange, so muss das sein“, sagt Brückmann.

Er ist mit Vogl befreundet, gemeinsam hielten sie schon mal eine Saison für Heilbronn den Kasten sauber, sie nutzen beide das GDI-Torhüter-Camp. Brückmann sitzt nun Vogl im Nacken, will auch seine Einsätze - „mindestens so viele wie in Mannheim vergangene Saison, das ist mein Ziel.“ 21 waren es. Aber das ändere nichts an der Freundschaft. Zumal der Umgang von Keepern miteinander „sehr respektvoll ist“.

Wolfsburg sei für ihn ein Top-Team, das gut ausbilde. Was für ihn ein Grund gewesen sei, die Offerte anzunehmen. Genau wie die Tatsache, dass GDI-Torwarttrainer Benedikt Weichert das ganze Jahr über beim EHC ist.

Ins Nationalteam will er mal. Mit dem EHC in dieser Spielzeit in die Play-Offs. „Über mehr zu reden macht jetzt noch keinen Sinn.“ Dass „The Cat“ mehr will - logisch!

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel