Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt läuft es: EHC siegt 4:2

Jetzt läuft es: EHC siegt 4:2

Die Formkurve scheint kurz vor dem Saisonstart aufwärts zu zeigen, die Ergebniskurve tut es. Im letzten Test gegen einen DEL-Konkurrenten landete Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern den dritten Sieg in Serie.

Voriger Artikel
Likens musste aufgeben
Nächster Artikel
Saisoneröffnung des EHC: Diesel sorgt für Staunen

Reingekämpft: Mark Voakes (o. r.) und der EHC brauchten Anlauf, dann überrannten sie Iserlohn.

Quelle: Digitalfoto Matthias

Vor 1500 Zuschauern schossen bei den Iserlohn Roosters Matt Dzieduszycki, Norm Milley, Tyson Mulock und Sebastian Furchner ein 4:2 (0:0, 1:1, 3:1) heraus.

Wolfsburg spielte bis auf Gerrit Fauser (Gehirnerschütterung) in Bestbesetzung. Allerdings waren die Gäste dann früh dezimiert. Jeff Likens schied aus (siehe Bericht).

Sebastian Vogl im Kasten bewahrte den EHC erst einmal vor einem Rückstand. „Im ersten Drittel war er der Einzige bei uns, der bereit war“, so Coach Pavel Gross.

Im zweiten Abschnitt traf Dzieduszycki (25.) für den EHC den Pfosten, Derek Whitmore traf für die Roosters nach guter Kombination zum 1:0. Der EHC antwortete bei 5:3-Überzahl mit dem Ausgleich.

Im Schlussdrittel hatte Wolfsburg mehr im Tank, unterstrich die aufsteigende Tendenz. Das gerade bestätigte Führungs-Trio spielte das 2:1 heraus - Kapitän Tyler Haskins und Stellvertreter Furchner hatten vorbereitet, Milley, der andere Stellvertreter, vollstreckte. Mulock, vergangene Saison noch für Iserlohn aktiv, traf zum 3:1.

Die Roosters, die das erste Testduell gegen Wolfsburg in Braunlage nach Penaltys gewonnen hatten, waren bedient. Furchner staubte noch zum 4:1 und zu seinem dritten Skorerpunkt des Abends ab. Das 2:4 fiel zu spät, um den EHC noch zu gefährden.

rau/ths

Voriger Artikel
Nächster Artikel