Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
In einer Bar wurde die Enttäuschung verarbeitet

WAZ-Serie: Die EHC-Saison In einer Bar wurde die Enttäuschung verarbeitet

Dshunussow/Reimer, Lang/Dshunussow, Vogl/Dshunussow - und nun Vogl/Felix Brückmann. Seit Jahren hat der EHC Wolfsburg deutsche Torhütergespanne. Zu dieser Spielzeit kam mit Brückmann einer, der schon Nationalmannschaftsluft geschnuppert hat. In der AZ/WAZ-Eishockey-Serie berichtet er über die Saison.

Voriger Artikel
Das 3:0-Trauma: Der EHC ist raus!
Nächster Artikel
EHC will mehr Größe und Diesels Tore

Da war‘s passiert: EHC-Keeper Felix Brückmann hat das 3:4 gegen Mannheim kassiert, keine Minute später ist die Saison vorbei.

Quelle: Photowerk (he)

„Es ist vorbei. Wir hätten unseren Fans so gerne noch einen Heimsieg beschert, sind positiv und heiß in Spiel vier gegen die Adler gegangen.

Wieder sah es gut aus, ein Spielverlauf, wie er besser nicht sein kann. Diesmal hatten wir eine 3:0-Führung bis in die zweite Drittelpause mitgenommen und uns vorgenommen, genau so weiterzuspielen, nichts zu verändern. Jeder sollte sich auf seine Aufgabe konzentrieren. Wir waren uns sicher, dass es diesmal für einen Sieg reicht.

Das 3:1 fiel bei Drei-gegen-Fünf-Unterzahl und leider ist mir das 2:3 durchgerutscht. Den hätte ich halten können. Raus in nur vier Partien, nach so einem Verlauf. Das hat wehgetan. Mir doppelt. Mit vielen der Mannheimer Jungs habe ich über Jahre zusammengespielt. Dreimal haben wir ein 3:0 verspielt. Von außen mag man das so betrachten, als ob wir ein wenig doof gewesen sind. Aber man muss anerkennen: Die Adler sind unglaublich gut, haben vier ausgeglichene Sturmreihen, uns mit ungeheurem Willen stetig unter Druck gesetzt.

Nach dem Aus saßen wir in der Kabine und mussten das Geschehene erst mal verdauen. Die Stimmung war natürlich sehr traurig. Trainer und Manager haben noch ein paar Worte an die Mannschaft gerichtet. Man hat viele enttäuschte Gesichter gesehen. Später sind wir als Mannschaft geschlossen in eine Bar und haben dort gemeinsam versucht, die Enttäuschung zu verarbeiten. Nach einer gewissen Zeit und ein, zwei Bier später konnte man dann auch wieder lachende Gesichter sehen...“

Morgen lesen Sie:

Warum Wolfsburg?

Freund und Konkurrent

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
WAZ-Serie: Die EHC-Saison
Da geht das Drama los: Felix Brückmann hat das 2:3 in Mannheim kassiert. In eigener Halle wurde danach noch zweimal aus einem 3:0 eine Niederlage.

Dshunussow/Reimer, Lang/Dshunussow, Vogl/Dshunussow - und nun Vogl/Felix Brückmann. Seit Jahren hat der EHC Wolfsburg deutsche Torhütergespanne. Zu dieser Spielzeit kam mit Brückmann einer, der schon Nationalmannschaftsluft geschnuppert hat. In der AZ/WAZ-Eishockey-Serie berichtet er über die Saison.

mehr
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg