Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
In der Pause: Gross muss an der Defensive basteln

Eishockey In der Pause: Gross muss an der Defensive basteln

Hamburg Freezers: Für Wolfsburg mag es kein Trost sein, aber es hat andere schon schlimmer erwischt als den EHC, der am Sonntag mit 2:5 gegen das Team der Stunde verloren hatte. Bei ihren fünf Siegen in Folge schossen die Freezers 29 Tore, macht fast sechs Treffer im Schnitt.

Voriger Artikel
Wolfsburgs Power reicht nur ein Drittel
Nächster Artikel
Darum föhnt Rosa seinen Schläger

Baustelle Defensive: Der EHC kassiert zu viele Tore, Coach Pavel Gross (l.) muss sich etwas einfallen lassen.

Quelle: Photowerk (bb)

Adler Mannheim: Einen langsamen Start in die Saison hatte Kai Hospelt bei den Adlern hingelegt, inzwischen läuft es aber beim früheren EHC-Kapitän. Am Jubiläumstag (600. DEL-Spiel) schoss er gegen Krefeld (5:1) ein Tor, bereitete zwei vor. Inzwischen hat er acht Skorerpunkte.

Krefeld Pinguine: Blitztore am Freitag in Krefeld - die Eisbären Berlin stellten durch TJ Mulock und Petr Pohl einen DEL-Rekord ein. Die beiden trafen binnen fünf Sekunden zum 2:0 der Gäste. Allerdings: Nur 67 Sekunden später verkürzten diese, lagen nach zwölf Minuten selbst vorn und gewannen 4:2. Den Rekord für die schnellsten zwei Tore eines Teams hatten Chris Lindberg und Andy Pritchard 1997 aufgestellt - zwei Krefelder, die damals 7:3 gegen Nürnberg gewannen.

Kölner Haie: Haben sich die Haie freigeschwommen? Am Sonntag holten sie mit dem 6:3 in Schwenningen den ersten Drei-Punkte-Erfolg seit dem 21. September, nachdem sie zwei Tage zuvor schon in eigener Halle einen Sieg und zwei Punkte gegen München eingefahren hatten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel