Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Im ersten Test ein lockeres 9:1 in Crimmitschau

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Im ersten Test ein lockeres 9:1 in Crimmitschau

Crimmitschau. Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg hat das erste Testspiel der Saisonvorbereitung bei Zweitligist Eispiraten Crimmitschau locker mit 9:1 (2:0, 4:1, 3:0) gewonnen. Die Tore für Wolfsburg erzielten Alexander Weiß (2), Jeff Likens (2), Kris Foucault (2), Gerrit Fauser (2) und Alexander Karachun.

Voriger Artikel
Heute: Testspiel-Auftakt der Grizzlys Wolfsburg
Nächster Artikel
Karachun: Zwei Mega-Stars sind seine Vorbilder

Beim Einstand kaum gefordert: Der neue Verteidiger Jeremy Dehner (l.) feierte mit den Grizzlys (h. Jimmy Sharrow) einen lockeren 9:1-Testspielsieg in Crimmitschau.

Quelle: Mario Jahn

Kaum war das Spiel angepfiffen, gingen die Grizzlys durch Weiß in Führung - die Abwehr der Eispiraten schien noch zu schlafen. Es war deren Goalie Ryan Nie zu verdanken, dass die Grizzlys zur ersten Pause nicht noch deutlicher führten. Tyler Haskins und Robbie Bina vergaben gute Möglichkeiten, ehe Likens kurz vor der Pause zum 2:0 (19.) traf. Die einzige Chance der Gastgeber hatte Mike Hoeffel - er scheiterte an Sebastian Vogl im Wolfsburger Tor.

Kaum wieder auf dem Eis, traf der nächste Neuzugang: Foucault erhöhte auf 3:0 (21.). Nachdem Bernhard Keil aus dem Gewühl den 1:3-Anschluss erzielt hatte, stellte erneut Likens, diesmal in Überzahl, den alten Abstand wieder her (25.). Spätestens nachdem Fauser in Überzahl sowie erneut Weiß das Ergebnis noch vor Ende des zweiten Drittels auf 6:1 in die Höhe geschraubt hatten, war das Spiel entschieden. Im Tor stand inzwischen Felix Brückmann - er hatte Vogl nach der Hälfte der Spielzeit abgelöst.

Im Schlussdrittel klingelte es erneut direkt nach dem Start, Foucault trug sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein, Fauser machte als vierter Grizzly des Abends seinen Doppelpack perfekt, Karachun freute sich ebenfalls über einen Treffer.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben den Gegner sehr ernst genommen und das Spiel verdient gewonnen“, fasste Grizzlys-Coach Pavel Gross zusammen. Über die Tore der Neuzugänge Weiß und Foucault freute sich Gross zwar, stellte aber das Team in den Vordergrund: „Alle Reihen haben gut funktioniert und wir sind ohne Verletzungen durchgekommen.“

Am kommenden Freitag ist Frölunda Göteborg zum Auftakt der Champions-Hockey-League zu Gast in der Eis-Arena. Für Gross ist klar - da wartet ein ganz anderes Kaliber: „Das wird eine viel höhere Intensität und Geschwindigkeit. Wir freuen uns drauf!“

Crimmitschau – Wolfsburg    1:9 (0:2, 1:4, 0:3)
Eispiraten: Nie (21. Schroth, 41. Arnsperger) – Schietzold, Pyka; Pozivil, Körner; Walsh, Tramm – Bucheli, Keil, Schlenker; Hoeffel, Pohl, Kabitzky; Gollenbeck, Braum, Guts.
Grizzlys: Vogl (30. Brückmann) – Dehner, Sharrow; Wurm, Likens; Krupp, Dotzler; Bina – Furchner, Haskins, Foucault; Karachun, Fauser, Aubin; Höhenleitner, Pfohl, Weiß; Dibelka, Mulock, Riefers.
Tore: 0:1 (3.) Weiß (Dehner, Riefers), 0:2 (19.) Likens (Wurm, Aubin), 0:3 (21.) Foucault (Haskins), 1:3 (23.) Keil (Bucheli), 1:4 (26.) Likens, 1:5 (31.) Fauser (Bina – 5:4), 1:6 (32.) Weiß (Höhenleitner), 1:7 (41.) Foucault (Haskins, Furchner), 1:8 (49.) Karachun (Mulock), 1:9 (53.) Fauser (Sharrow).
Zuschauer : 1912.
Schiedsrichter: Noeller (Crimmitschau), Steinecke (Jena).
Strafminuten: Crimmitschau: 12 + 10 (Hoeffel), Wolfsburg 6.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg