Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Ich war so lange weg!“ Danners Comeback nah

Eishockey „Ich war so lange weg!“ Danners Comeback nah

Am Freitag und Samstag bestreitet Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg in Tschechien seine ersten Testspiele der neuen Saison. Einer ist besonders heiß: Quasi-Neuzugang Simon Danner.

Voriger Artikel
Likens: Dauerbrenner und Kabinen-Clown
Nächster Artikel
Gross fordert „Leidenschaft“

Wieder voll da: Simon Danner (l.).

Quelle: Photowerk (gg)

Der Stürmer steht seit vergangenem Jahr unter Vertrag, zog sich gleich im vierten Saisonspiel ausgerechnet bei Ex-Klub Düsseldorfer EG eine Gehirnerschütterung zu. Und kam lange nicht auf die Beine, hatte Kopfschmerzen, brach Trainings-Comeback-Versuche ab. Er musste auskurieren, bis es keinerlei Problem-Symptome mehr gab. Und seit dem Frühjahr konnte er wieder Form aufbauen, ist im Mannschaftstraining voll dabei.

Die Tests in Tschechien (morgen in Usti, am Samstag in Kladno) - sie machen ihn besonders glücklich. „Ich freue mich, dass es wieder losgeht“, sagt er. „Ich war so lange weg - es ist toll, dass ich wieder spielen kann!“

EHC-Coach Pavel Gross blickt nicht zurück. „Die Phase ist abgehakt, wir schauen nach vorn. Mich freut es, dass Simon wieder spielen kann. Ich freue mich immer, wenn alle spielen können.“

Für Danner waren es schwere Monate - weil er zwischenzeitlich überhaupt nicht absehen konnte, ob die Kopfschmerzen unter Belastung überhaupt mal aufhören.

Ende April wuchs die Hoffnung, einige Wochen später bekam er von Berliner Spezialisten grünes Licht, steigerte nach und nach die Trainingsbelastung. Da war er doppelt froh, denn kurz zuvor hatte Gattin Felicitas das erste Kind der Danners auf die Welt gebracht.

Und jetzt endlich wieder spielen - dann ist die Welt des Wolfsburger Stürmers wohl wieder völlig in Ordnung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel