Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hinten dicht: EHC holt Sharrow

EHC Wolfsburg Hinten dicht: EHC holt Sharrow

Die Defensive von Eishockey-Erstligist EHC ist komplett: Jimmy Sharrow (30/zuletzt Eisbären Berlin) kommt.

Voriger Artikel
Druck auf Abwehr-Ass Bina
Nächster Artikel
Der EHC holt Jung-Eisbär Schlenker

Kommt zum EHC: Jimmy Sharrow, der fünf Jahre für die Eisbären Berlin verteidigt hat.

Quelle: imago

Mit diesem Zugang nach Patrick Seifert und Andy Reiss hat Wolfsburg acht Verteidiger. Alle haben DEL-Erfahrung, es ist kein Youngster dabei - damit ist die Abwehr nicht nur von der Kopfzahl her dicht, sie sollte auch dicht halten. So stabil war Wolfsburg - auf dem Papier - hinten noch nie aufgestellt.

Manager Charly Fliegauf: „Mit dem Abwehrpersonal bin ich zufrieden - von den Spielertypen her, von Qualität und Quantität ist das im Rahmen unseres Budgets optimal.“

Der Konkurrenzdruck wird enorm. Auch die vier Import-Verteidiger dürfen sich eines Stammplatzes nicht sicher sein, für die vier deutschen Spieler ist es ähnlich. „Konkurrenz belebt das Geschäft, das ist bewusst so gewählt“, sagt Fliegauf. Die Spieler dürfen sich beweisen, einige müssen es auch. Sharrow hatte in Berlin keinen Vertrag mehr bekommen, Seifert und Reiss hatten in Augsburg nicht überzeugt, Armin Wurm und Robbie Bina in Wolfsburg nicht.

Sharrow bekommt einen Ein-Jahres-Vertrag. Er ist für rund 20 Punkte pro Saison gut. Der große Verteidiger (1,90 Meter, 90 Kilogramm) gilt als beweglich und unanfällig. Für die Eisbären, von denen vor einem Jahr auch Tyson Mulock gekommen war, verpasste er in fünf Jahren nur sieben Partien, war zuletzt zwei Jahre stellvertretender Kapitän. Wie in Berlin erhält Sharrow in Wolfsburg die Nummer 3. Mit Wolfsburgs Verteidiger Jeff Likens spielte er mal für die US-U-18-Nationalmannschaft.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg