Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heute steigt das Duell der Trainer-Dinos

Eishockey Heute steigt das Duell der Trainer-Dinos

Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gastiert heute (19.30 Uhr) in Krefeld - und plötzlich ist es das Duell der Trainer-Dinos. Rick Adduono und seine Pinguine gegen Pavel Gross und die Grizzlys.

Voriger Artikel
Meirandres raus, aber Mulock ist fit
Nächster Artikel
6:0! Jetzt packt der EHC die Rute aus

Schwerer Gegner im Dino-Duell: Der EHC (dunkle Trikots) muss heute nach Krefeld (weiße Trikots).

Dino-Duell, weil nun auch Larry Mitchell (siehe Bericht) rausgeflogen ist. Dessen Ex-Klub Augsburg kommt prompt am Sonntag (14.30 Uhr) zum EHC.

Das eigentliche Trainer-Urgestein der DEL war erst am Sonntag in Wolfsburg: Don Jackson, der von 2005 bis 2007 in Düsseldorf und dann sechs Jahre in Berlin tätig war. Aber: Bevor er nach München zurückkehrte, war er in der vergangenen Spielzeit nicht in der DEL, sondern in Salzburg.

Am längsten am Stück beim gleichen DEL-Klub: Adduono und Gross. Und sie haben etwas gemeinsam: Beide holen seit Jahren aus ihren Teams gern mal mehr raus, als ihnen die Konkurrenz zutraut. Die Pinguine waren unter Adduono Zweiter, Dritter und Vierter der Hauptrunde, mit einem Ausreißer (Zwölfter). Wolfsburg schnitt tabellarisch unter Gross ein wenig schlechter ab, leistete sich auch einen Ausreißer (Zehnter, nachdem man lange Letzter gewesen war). In den Play-Offs allerdings war der EHC besser, warf Krefeld einmal sogar aus dem Halbfinale.

Adduono hatte die Pinguine Ende 2009 übernommen, Gross den EHC 2010. Der Wolfsburger schätzt die Arbeit seines Kollegen, weiß: „Krefeld hat immer eine schnelle Mannschaft.“

Gross ist hinter der Bande lebhaft, Adduono sieht immer ein wenig traurig und mit seinem Walross-Schnäuzer friedlich aus. „Aber auch er kann explodieren“, weiß sein Ex-Schützling Mark Voakes. „Doch das tun alle Eishockey-Trainer mal.“

Kurios: Die Serien scheinen sich zu drehen. Vergangene Saison landete der EHC seine ersten Hauptrunden-Erfolge überhaupt in Krefeld. Umgekehrt landeten die Pinguine vor einigen Wochen mit 5:4 nach Penaltys beim EHC ihren erst fünften Sieg in 19 Anläufen in der Eis-Arena.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg