Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Haskins hat Glück: Aber EHC will Neuen!

Esihockey Haskins hat Glück: Aber EHC will Neuen!

Entwarnung bei EHC-Top-Mittelstürmer Tyler Haskins. Die Alarmglocken schrillen trotzdem beim Wolfsburger Eishockey-Erstligisten. Ein Neuer muss her.

Voriger Artikel
Freezers eiskalt: EHC-Serie vorbei
Nächster Artikel
EHC: Gross-Vertrag „auf gutem Weg“

Da passiert es: Hamburgs Jerome Flaake stürzt auf Wolfsburgs Tyler Haskins. Der EHC-Center verdreht sich das Knie, wird voraussichtlich mehrere Wochen ausfallen. Haskins hat aber noch Glück im Unglück, dass er wahrscheinlich nicht schwer verletzt ist.

Quelle: Witters

Manager Charly Fliegauf konnte zwar gestern berichten: „Tylers Verletzung ist nicht zu schwer, es ist nichts kaputt, Kniebänder allerdings gedehnt.“ Das könne ein paar Wochen dauern. Und diese paar Wochen haben es in sich.

Es sind die Wochen, in denen 15 Partien bis zum 31. Januar anstehen. Wie lange Haskins genau ausfällt, „müssen die nächsten Tage, weitere Untersuchungen und der Beginn der Reha zeigen“, so Fliegauf. Keinen Spieler als Ersatz zu holen „ist mir zu riskant“. Wolfsburg hat jetzt für den Spiele-Marathon weder genug Masse noch genug Klasse im Angriff, könnte seine tolle Ausgangsposition im Kampf um die direkte Play-Off-Quali schnell verspielen.

Haskins hatte sich beim 1:3 in Hamburg in der Szene vor dem 0:2 verletzt, sich unter dem heranstürzenden Jerome Flaake das Knie verdreht.

Allerdings: Es gibt nur noch eine freie Ausländerlizenz. Nicht zuletzt dank des tollen Laufs konnte Fliegauf es hinauszögern, diese Lizenz zu vergeben, obwohl der langfristige Ausfall von Torjäger Matt Dzieduszycki schon ein Handeln hätte erfordern können.

In den härtesten Wochen der Hauptrunde ohne zwei Asse - das will Fliegauf nicht wagen. Der Markt allerdings ist dünn, sein finanzieller Spielraum eng, vielleicht auch zu eng für einen Außenstürmer, den er schon länger im Auge hat.

Möglicherweise denkt er jetzt aber auch um, holt einen Mittelstürmer. Fliegauf: „Das will ich erstmal mit Trainer Pavel Gross durchsprechen.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel