Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Haskins: „Müssen zurück aufs Pferd finden!“

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Haskins: „Müssen zurück aufs Pferd finden!“

Zupacken! Das ist die Devise bei Wolfsburgs Eishockey-Erstligist vor dem ersten wegweisenden Wochenende der Saison - am Freitag (19.30 Uhr) in der Eis-Arena gegen Krefeld und am Sonntag (16.30 Uhr) in Ingolstadt.

Voriger Artikel
Rosa und Widing: Helfen ihre Erfolge dem Team?
Nächster Artikel
Wallace: Noch nicht richtig angekommen

Platz vor dem gegnerischen Torwart - das mögen Eishockey-Stürmer: So sah es zuletzt oft vor Wolfsburgs Kasten aus. Und es muss aufhören, fordert Trainer Pavel Gross vor dem Heimspiel am Freitag gegen Krefeld.

Quelle: Photowerk (bb)

Beenden die Grizzlys in den Duellen ihren Negativlauf nicht, wird der Weg in die angepeilten Ränge (Top Sechs) steinig.

Die Grizzlys haben ihre letzten vier Heimspiele verloren - und zuletzt drei Partien in Serie. Defensiv wird nicht zugepackt. Trainer Pavel Gross: „Wir erlauben, dass die Gegner dahin gehen, wo es wehtut.“ Das ist die Zone nah vor dem Tor, „unser Haus“, so Gross. Vor Wolfsburgs Kasten tut es den Gegnern offenbar nicht weh genug, dort haben sie es zu gemütlich.

Kapitän Tyler Haskins: „Wir müssen wieder aufs Pferd finden, unseren Stil spielen, das, was uns auszeichnet.“ Etwas cleverer als zuletzt darf es auch sein. Gross: „Ohne Disziplin geht es nicht.“ Mancher Akteur mutmaßte zuletzt, dass Wolfsburg vielleicht zu viel gewollt habe. Gross knallhart: „Wenn ich sehe, wie viele Gegentore wir aus der Zone direkt vor unseren Tor kassiert haben, glaube ich nicht, dass wir zu viel gewollt haben.“ Eher könnte sich ein wenig Bequemlichkeit breit gemacht haben, das „ist menschlich“, müsse aber aufhören.

Mit Krefeld kommt der Drittletzte, ein Team das enttäuschte, mit dem 5:3 gegen Mannheim zuletzt aber die Kurve gekriegt haben könnte. Gross: „Wir müssen bereit sein, sonst spielen sie uns schwindelig. Das ist eine starke Mannschaft.“

Vizemeister Ingolstadt wartet am Sonntag. Der ERC ist Vorletzter, holte allerdings neun seiner zehn Punkte daheim. Am letzten Wochenende gab es aber wie für den Sonntag-Gast Wolfsburg weder daheim (2:4 gegen Düsseldorf) noch auswärts (2:4 in Schwenningen) Punkte.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg