Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Harmlos, torlos: Vierte Pleite in Serie

Eishockey Harmlos, torlos: Vierte Pleite in Serie

Der EHC Wolfsburg ist aus dem Tritt: Gestern setzte es mit dem 0:3 (0:0, 0:2, 0:1) beim EHC München vor 3300 Zuschauern die vierte Niederlage in Folge.

Voriger Artikel
„Besser als gegen Köln“
Nächster Artikel
Krisensitzung des Teams

Wenn andere feiern...: Der EHC Wolfsburg (l. Christoph Höhenleitner) sah dabei gestern München (v. Toni Ritter, der das 1:0 erzielte) dreimal zu.

Quelle: cp24

München hatte zuletzt geschwächelt, auch weil teils zehn wichtige Spieler fehlten. Personell sah es gestern bei den Gastgebern nicht besser aus, aber schwächer wirkten die Gäste. München hatte mehr Schwung, erst in Überzahl kam das beste Powerplay-Team der Liga mal zu Möglichkeiten. Doch Florian Hardy parierte prima bei einer guten EHC-Möglichkeit von Matt Dzieduszycki.

Wolfsburg tat sich wie schon am Dienstag gegen Köln schwer, bei gleicher Spielerzahl auf dem Eis etwas herauszuspielen. Ärgerlich: Bei einer tollen Konterchance bekam Tyson Mulock (21.) den Puck nicht quergelegt. München, das mehr Druck machte, ging dann verdient in Führung. Immerhin: Das Team von Pavel Gross erzwang Strafzeiten, kam so zu Überzahl-Situationen. Doch es sprang nichts heraus. Ein Fehler des weiter glücklosen Dzieduszycki führte zum 0:2. Er hatte den Zweikampf mit dem erst jüngst aus Krefeld geholten Francois Methot verloren, vor dem Tor stand Garrett Roe allein.

Der Treffer war die Vorentscheidung, denn es änderte sich wenig. Wolfsburg wurde praktisch nur in Überzahl gefährlich - erstaunlich genug, dass München diese Chancen immer noch gewährte. In den Powerplays agierte der EHC streckenweise gewohnt sicher. Nur: Hardy hielt klasse oder es haperte an der Genauigkeit im Abschluss. So wie in der 44. Minute, als erst Robbie Bina die Scheibe verfehlte, kurz darauf Dzieduszycki das Tor nicht traf.

Wolfsburg steckte nicht auf, München aber verlor nie die Spielkontrolle, legte nach und gewann auch den dritten Saisonvergleich mit dem EHC - nach 6:1 und 3:0 erneut ohne Gegentor.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg