Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hält derTrend?

Eishockey Hält derTrend?

Es sind keine einfachen Wochen für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg. Nach fünf Niederlagen in Folge hatte sich das Team zusammengesetzt, danach kamen sieben Punkte aus drei Spielen binnen sechs Tagen. Der Trend muss halten. „Es gibt nur noch große Spiele“, weiß Coach Pavel Gross.

Voriger Artikel
Zwei Termine: EHC-Fans ziehen probeweise um
Nächster Artikel
Schlusslicht ist gefährlich

Weiter, weiter! Die EHC-Stürmer (v. r. Matt Dzieduszycki, Tyler Haskins und Sergei Stas, h.) machten ihren Trainern zuletzt Kummer. Doch Coach Pavel Gross (l.) sah auch Positives.

Die Teamsitzung sei wichtig gewesen, erläuterte Routinier Robbie Bina. „Wir mussten uns klarmachen, dass wir alle am gleichen Ende des Strangs ziehen.“ Weiterhin ist nicht alles Gold, etliche Akteure ringen um ihre Form. Dass nach einem Tal nicht schlagartig alles wieder perfekt sein kann, ist den Coaches klar. Sie fordern von ihren Schützlingen, aber nehmen sie auch in Schutz. „Es ist jetzt so eine Phase, wo Spieler, die skoren können, nicht helfen“, sagt Gross. Aber: „Sie wollen.“

Nach außen geben sie sich unbeeindruckt. Beobachtet man aber im Training, wie Spieler wie Tyler Haskins (16 Partien ohne Tor) oder Matt Dzieduszycki (ungewöhnlich viel Pech im Abschluss) förmlich um Erfolgserlebnisse ringen, wird klar - sie beißen. Oder Bina, dessen Plus-Minus-Bilanz schwach ist, der defensiv „nicht so dominant“ ist wie in den vergangenen Jahren (Co-Trainer Mike Pellegrims), sich aber nach außen wenig anmerken lässt. „Aber das passt ihm nicht“, verrät Pellegrims.

Wolfsburg aber kann wieder punkten. Ob der Trend hält, zeigt sich morgen bei Schlusslicht Straubing. Eine Basis wurde gelegt. Gross: „Dreimal in Folge haben wir nur zwei Gegentore in 60 Minuten kassiert. Das war gut, das haben wir den Spielern, vor allem den Verteidigern, auch gesagt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg