Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Gross schwört ein: Mehr glatte Siege!

Eishockey Gross schwört ein: Mehr glatte Siege!

Endspiel-Wochen in der DEL, Endspiel-Wochen für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg: Im Kampf um die Play-Off-Plätze zählt ab sofort fast jeder Punkt doppelt, sind glatte Siege besonders wertvoll. EHC-Trainer Pavel Gross machte seinen Schützlingen gestern klar, dass er am liebsten schon heute (19.30 Uhr) gegen Mannheim einen Dreier sehen will.

Voriger Artikel
Pohl: Kriegt er noch die Kurve?
Nächster Artikel
Gross fühlt sich ignoriert

Kritischer Blick auf die Heimbilanz: Gestern schwor EHC-Coach Pavel Gross sein Team auf die Endspiel-Wochen ein, wünscht sich mehr glatte Heimsiege. Heute könnte Wolfsburg damit im Spitzenspiel gegen Mannheim loslegen.

Quelle: Boris Baschin

Nach kurzem Training versammelte der Trainer seine Schützlinge um sich, stellte die Frage: „Wie viele der vergangenen sechs Heimspiele haben wir in 60 Minuten gewonnen?“ Genau eins. Insgesamt gab es nur sieben von 18 möglichen Punkten.

Mit Mannheim, Krefeld, München und Berlin kommen noch vier teils ganz heiße Konkurrenten für einen Platz unter den Top-Sechs nach Wolfsburg, Niederlagen gegen die zählen doppelt. Zumal alle Klubs ab Platz drei nicht ausschließen können, noch auf Rang sieben und damit aus den direkten Play-Off-Rängen zu stürzen. Gross hat seinen Schützlingen eingeimpft: „Clever sein, schlau spielen. Und stark sein in den Zweikämpfen.“

Er ist mit ihnen noch einmal einige Szenen der Spiele in Straubing und gegen Nürnberg durchgegangen, als unnötige Scheibenverluste zu Gegentoren und Problemen führten.

Ein Plus allerdings hat der EHC auch: Er ist psychisch offenbar extrem gefestigt, hat schon etliche Rückstände umgebogen. Gross: „Leichte Spiele gibt es sowieso nicht, aber jetzt werden die Spiele immer schwerer, weil es mental härter wird.“ Mal ein Spiel gar nicht erst umbiegen zu müssen, wäre aber auch nicht schlecht. Weil jedes Spiel eine Art Endspiel ist, nicht mehr viel Zeit bleibt, verlorene Punkte zurückzuholen. Und deshalb täten jetzt auch mehr Heim-Dreier gut.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel