Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gross sauer auf Schiris

Eishockey Gross sauer auf Schiris

Endspurt in der Hauptrunde - das ließ sich gestern an den Ergebnisseg im Eishockey-Oberhaus ablesen. Drei Spiele gingen in die Overtime, und Straubing stoppte Köln kurz vor Schluss des letzten Drittels. Wolfsburg rutschte auf Platz drei, doch der eine Punkt aus Iserlohn war wertvoll. Den Platz unter den Top Vier hat der EHC weiter fest in eigener Hand.

Voriger Artikel
EHC: Siegen für das Play-Off-Heimrecht
Nächster Artikel
Likens rettet Punkt: EHC 2:3 nach Penaltys

Volles Haus: Im Hauptrunden-Endspurt ist der EHC in einer Top-Position und erwartet starke Kulissen.

Gestern hätte ein wenig mehr herausspringen können, hätte der EHC seine dicken Chancen kurz vor Ende der regulären Zeit oder vor dem Ende der Verlängerung genutzt. Trainer Pavel Gross gab aber zu: „Mit dem 2:2 nach 60 Minuten war ich zufrieden.“ Gar nicht zufrieden war er hingegen mit den Unparteiischen in der hektischen Verlängerung. „Da haben sie ihre Linie nicht durchgezogen“, sagte der EHC-Trainer.

Hochspannung verspricht auch das morgige Spiel. In der Eis-Arena erwartet der EHC die Eisbären Berlin. Allerdings: Karten gibt es nicht mehr, die Partie ist ausverkauft. Für die Eisbären, gegen die Wolfsburg bis vor dieser Saison nur selten gewonnen hatte, geht es um Platz zehn, für den EHC um das erste Heimrecht im Viertelfinale, den Platz in den Top Vier. Das erste Heimspiel ging mit 8:0 an den EHC, in Berlin gewann Wolfsburg in dieser Spielzeit 4:3 und 3:1

Wer Wolfsburg noch einmal vor den Play-Offs sehen will, sollte den Vorverkauf nutzen, denn der läuft für den letzten Hauptrunden-Hit morgen in einer Woche gegen Primus Hamburg Freezers sehr gut.

rau/tos

Voriger Artikel
Nächster Artikel