Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gross prophezeit: „Einige Spieler werden einbrechen“

Grizzlys Wolfsburg Gross prophezeit: „Einige Spieler werden einbrechen“

Die Grizzlys Wolfsburg haben mit der Vorbereitung auf die kommende DEL-Saison begonnen. Im Training läuft noch die Eingewöhnungszeit, dazu heißt es laufen, laufen, laufen!

Voriger Artikel
Die eigene Statistik lässt Widing schmunzeln
Nächster Artikel
AZ/WAZ-Aktion: Furchner ist der Fanliebling

In Schlittschuhen geht‘s besser: Gerrit Fauser.

Quelle: Photowerk

Trainer Pavel Gross kann durch die fünf anwesenden Gastspieler mit fünf kompletten Blöcken trainieren, dementsprechend zackig geht es auf dem Eis zur Sache. In den Übungen wird viel gelaufen, noch wird aber auf schnelles Starten und Stoppen verzichtet.

„Wir schonen damit die Adduktoren der Spieler. Der harte Teil der Vorbereitung kommt erst noch. Dort werden dann auch einige Spieler einbrechen“, prophezeit Gross. Ein Leistungsknick in der Vorbereitung ist ganz normal, wichtig sei nur, „dass alle weiter mitziehen“, fordert Wolfsburgs Coach.

Für die fünf Trainingsgäste gab es von ihm Lob: „Sie sind nur eine Woche hier, da beobachte ich schon besonders. Sie trainieren sehr gut mit, der Schritt in die DEL ist aber noch zu groß!“

Stürmer Gerrit Fauser muss derweil noch vorsichtig sein - vor allem neben dem Eis. Er hatte sich im Sommer einer Operation am Syndesmoseband unterziehen müssen - und die entstandene Narbe muss gepflegt werden. Bei Sprüngen im Trockentraining ist er noch besonders achtsam. „Nach dem Training kühle ich noch, damit auf keinen Fall etwas anschwillt!“ Gut für Fauser: „Im Schlittschuh geht es sogar etwas besser als in Turnschuhen, weil alles gut stabilisiert ist. So kann ich auf dem Eis alles problemlos machen“, freut er sich.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg