Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gross packt den Diesel aus

Eishockey Gross packt den Diesel aus

Der Zweck heiligt offenbar die Play-Off-Mittel... Auf WAZ-Nachfrage zum blendend trainierenden Matt Dzieduszycki hatte Wolfsburgs Coach Pavel Gross gesagt, der Torjäger bereite sich auf die neue Saison vor. In Wahrheit war der Diesel das von der WAZ angedeutete Play-Off-Ass im Ärmel. Knapp fünf Monate nach schwerer Schulterverletzung war der DEL-Toptorjäger der Vorsaison zurück, spielte stark bei Wolfsburgs 4:1 in Nürnberg.

Voriger Artikel
Mit Brent Aubin: EHC ist hungrig
Nächster Artikel
4:1 in Nürnberg! EHC mit Top-Start

Starkes Comeback: matt Dzieduszycki spielte nach fünf Monaten Verletzungspause gestern in Nürnberg mit.

Quelle: ISPFD/IPD

Gross sagte: „Ich bin froh, dass wir einen gesunden Diesel haben.“ Denn für die anstrengenden Play-Offs heißt das auch: Wie Nürnberg hat man einen Import-Feldspieler in Reserve. Der Coach lobt: „Diesel hat Energie reingebracht.“ Er betonte aber genau wie Manager Charly Fliegauf: „Den Erfolg schuf eine starke Mannschaftleistung. So braucht man das in den Play-Offs.“ Jetzt, so sagte er, könne Wolfsburg noch etwas brauchen. Fliegauf: „Große Fan-Unterstützung am Mittwoch.“ Um 19.30 Uhr kommen dann die Ice Tigers zur zweiten von maximal sieben Partien im Viertelfinale nach Wolfsburg. Da könnte der EHC den Druck erhöhen.

Gestern hatte der EHC den eigentlich offensivstarken Tabellendritten mit dem Ass im Ärmel überrascht und mit einer tollen läuferischen und kämpferischen Leistung (Jeff Likens musste nach einem Cut an der Lippe genäht werden) gebändigt. Aber, auch da waren sich Manager und Trainer einig: „Es war nur ein Sieg. Nicht mehr, allerdings auch nicht weniger.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel