Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gross glaubt: Zwei Tore können heute reichen

Eishockey Gross glaubt: Zwei Tore können heute reichen

Zwei knifflige Aufgaben, dann noch einmal Luft holen – und dann geht es so richtig in die Vollen. Heute in einer Woche ist der EHC spielfrei, ab dem Sonntag danach warten zehn Spiele in 21 Tagen. Zuvor, so Manager Charly Fliegauf vom Wolfsburger Eishockey-Erstligisten, warten „Spiele, aus denen man etwas holen kann“. Heute (19.30 Uhr) in Iserlohn, ehe am Sonntag (14.30 Uhr) gegen Schwenningen der nächste Anlauf zu einem guten Heimspiel folgt.

Voriger Artikel
Wie kommt Stimmung in die Eis-Arena?
Nächster Artikel
1:6! EHC-Debakel beim Krupp-Debüt

Das wird schwer: Tyson Mulock (h.) und der EHC treten heute bei den Iserlohn Roosters mit Goalie Matthias Lange an.

Quelle: CP24

Heute in Iserlohn wartet eine harte Nuss. Die Roosters sind relativ heimstark, während Wolfsburg in der Fremde das zweitbeste Team ist. Iserlohn verfügt zudem über eine sehr starke Defensive. EHC-Coach Pavel Gross: „Es würde mich nicht wundern, wenn die Mannschaft gewinnt, die es schafft, zwei Tore zu schießen.“ Tyson Mulock, vergangene Saison für Iserlohn auf dem Eis, weiß: „Die Roosters sind defensiv stabil und schalten blitzschnell um. Das ist ihre Stärke.“ Mit Derek Whitmore (zehn Tore) und Nick Petersen (13) haben sie zwei gefährliche Stürmer, ansonsten sind fast alle Spieler in der Lage, Tore zu schießen. Der erste Vergleich ging mit 3:2 in Wolfsburg an den EHC.

In Schwenningen gab es ein 9:1 für Wolfsburg, der EHC ist gegen den Vorletzten am Sonntag Favorit. Nur, so warnt Coach Gross: „Du musst in der Liga voll da sein. Wenn du mit zehn Prozent weniger zufrieden bist, funktioniert es nicht.“ Mit derlei Schludrigkeit hätte der EHC am vergangenen Sonntag fast gegen Augsburg verloren, drehte dann aber einen 1:4-Rückstand doch noch. Gross: „Das gute Gefühl, ein Spiel drehen zu können, dürfen wir mitnehmen. Aber so etwas gelingt nicht jeden Tag.“ Warnung genug: Das Heim-1:2 nach Penaltys am dritten Spieltag gegen Schwenningen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg