Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gross forsch wie nie: Ich will Platz sechs!

Eishockey Gross forsch wie nie: Ich will Platz sechs!

Besser, weiter, mehr! Im Vorjahr war der EHC Wolfsburg mit bescheidener Zielsetzung gestartet - und rettete sie nach mauem Start spät. Jetzt ist Schluss mit Bescheidenheit beim Eishockey-Erstligisten. Coach Pavel Gross forsch wie nie: „Ich will Platz sechs!“

Voriger Artikel
Gehirnerschütterung bei Kilian Keller
Nächster Artikel
EHC defensiv zu schwach? Pavel Gross ohne Sorgen

Will es wissen: Nach dem tollen Endspurt in der Vorsaison bis ins Halbfinale erwartet Coach Pavel Gross diesmal auch eine bessere Hauptrunde vom EHC Wolfsburg.

Quelle: Photowerk (bb)

Besser!

Gestern stellte der EHC seine Saisonziele, seine Pläne vor. Der Kader wurde punktuell verbessert, 19 Spieler blieben. Weil sich das Team im Endspurt bewährte, bekommt es Vertrauen. Und soll das zurückzahlen. Hieß es im Vorjahr noch „Platz zehn“, so fordert nun Aufsichtsrats-Chef Detlef Wittig zwar in erster Linie erneut die Play-Offs, „wir hätten aber nichts dagegen, unter die ersten Sechs zu kommen.“ Der frühere Skoda-Chef ist bekannt für ehrgeizige Ziele, Gross wiederum hatte nie Probleme damit, nach außen einen zurückhaltenden Kurs zu fahren. Nun sind sich beide einig: Rein in die Play-Offs - direkt!

Weiter!

Wittig legt noch nach, dass man in den Play-Offs besser abzuschneiden hoffe, als vor einigen Monaten. Da war der EHC immerhin im Halbfinale, dort aber sang- und klanglos schnell draußen.

Mehr!

Wittig war erfreut über die Zuschauerzahlen in der Endrunde. „Da hat man gesehen, welches Potenzial da ist.“ Nach mäßigen 2400 Zuschauern im Schnitt in der Hauptrunde wolle man hier in der neuen Saison mehr - 2500. Man sei sich bewusst, dass die nächste Woche startende Saison schwer werde, dafür aber auch spannend.

Mit den von Red Bull gesponserten Münchnern hat sich ein Ex-Underdog an die Spitze der Etat-Rangliste gesetzt, kaum ein Team hat sich verschlechtert. Wittig: „Zwölf Teams spielen um die ersten zehn Plätze.“ Die berechtigen zur Teilnahme an den Play-Offs.

Gross hat eine noch genauere Rechnung: „Vier bis fünf Teams spielen um Platz eins, sechs bis sieben um den Rang unter den Top-Vier, zehn um die Plätze eins bis sechs.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel