Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gross beleidigt Adler-Manager

Eishockey Gross beleidigt Adler-Manager

Heute Abend könnte für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg im Heimspiel (19.30 Uhr) gegen die Adler Mannheim die Saison zu Ende gehen. Die Adler brauchen nur noch einen Sieg. Wird es wieder so heiß wie in den Spielen zuvor? Am Ende von Spiel drei flogen erst Fäuste auf dem Eis, dann giftete Wolfsburgs Coach Pavel Gross gegen Adler-Manager Teal Fowler, beleidigte ihn später als „fucking Oberligist“.

Voriger Artikel
Vor dem Aus? EHC gibt nicht auf
Nächster Artikel
Milley: Trikot unters Hallendach?

Immer emotional an der Bande: EHC-Coach Pavel Gross war auch am Dienstag in Mannheim heiß.

Quelle: pix.org

Die Halbfinal-Serie wirkt überhitzt. Mannheims Fans haben Wolfsburgs emotionalen Trainer im Visier, verhöhnten ihn lautstark am Sonntag auch in Wolfsburg („.....sohn“) wüst. Vorgestern tobte Gross am Rande der Bande kurz vor Schluss nach dem Boxkampf zwischen Sergei Stas und Brandon Yip (siehe Bericht) mächtig, gestikulierte. Und meinte damit Adler-Manager Teal Fowler, der im Gang stand. „Fowler hat sich dort aufgeführt wie ein Rumpelstilzchen“, sagte EHC-Manager Charly Fliegauf. „die Sache ging nicht von uns aus.“

Gross verriet nicht, was ihn an Fowlers Gebaren erregt hatte, sagte in der Pressekonferenz nur: „Ich habe null Richtung Adler-Bank gesagt.“ Was los gewesen wäre, solle man den „fucking Oberligisten“ fragen. Fowler hatte seine Deutschland-Karriere in Lünen und Dortmund begonnen.

Was war da los, wer hat was getan? Gestern war Gross für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Fowler wurde im Internetportal „Morgenweb“ zitiert: „Das war eine Reaktion auf das, was auf dem Eis passiert ist - der Boxkampf am Ende. So etwas gehört dazu.“ Die DEL-Leitung sieht es offenbar ähnlich. Spielbetriebsleiter Jörg von Ameln: „Es gibt keine Zusatzmeldungen, es wird auch von unserer Seite kein Ermittlungsverfahren geben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg