Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gross: Das Negative liegt im Mülleimer

Grizzlys Wolfsburg Gross: Das Negative liegt im Mülleimer

Nach vier Punkten am Wochenende vor der Länderspielpause gilt es für die Grizzlys am Freitag (19.30 Uhr) in der Eis-Arena gegen die Schwenninger Wild Wings nachzulegen, um den Anschluss an die Play-Off Plätze wieder herzustellen.

Voriger Artikel
Brückmann hält Turniersieg fest
Nächster Artikel
Grizzlys siegen, weil viele treffen

Restart gegen Schwenningen: Am Freitag bekommen es die Grizzlys (r. Gerrit Fauser) in der Eis-Arena wieder mit den Wild Wings (l. Matt Pelech) zu tun.

Quelle: Imago

Pavel Gross sieht seine Mannschaft in der Pflicht. „Wir müssen Spiele gewinnen und möglichst in jedem Spiel punkten“, fordert der Trainer des Wolfsburger Eishockey-Erstligisten.

„Wir müssen wieder unseren erfolgreichen Weg gehen - hohe Laufbereitschaft, Speed und Zweikämpfstärke in allen Zonen“, erwartet Gross von seinen Spielern. Dabei soll die gegnerische Mannschaft sinnvoll unter Druck gesetzt werden, um nicht - wie das eine oder andere Mal zuvor - ausgekontert zu werden. „Wenn wir das schaffen, werden wir auch wieder erfolgreich sein.“

Dabei kann Wolfsburgs Coach auf den kompletten Kader setzen - drei Cracks müssen also auf die Tribüne. Es wird Härtefälle geben. Lubor Dibelka wird aber dabei sein. Der Deutsch-Tscheche ist nach seinem wichtigen ersten Saisontreffer in München voller Tatendrang. „So eine lange Zeit ohne eigenen Treffer ist für jeden Stürmer unangenehm. Doch jetzt bin ich voller Motivation und hoffe, dass es für mich so weitergeht“, sagt Dibelka, der die Pause bei seiner Familie in München verbrachte.

Die Pause positiv sah auch Gross. „Mal weg vom Eishockey zu kommen, ist vor allem für den Kopf sehr wichtig. Und der Vorteil für uns ist, dass wir einen richtigen Restart machen. Alles, was negativ war, liegt im Mülleimer.“ Gerade Cracks wie Brent Aubin, Tim Wallace oder Marco Rosa kommt das gelegen. „Es gibt Spieler bei uns, die haben um diese Zeit normalerweise um die 15 Skorerpunkte und eine positive Plus-Minus-Bilanz - jetzt haben sie gerade mal ein paar Punkte und liegen im Minus“, so Gross. „Aber ich weiß, dass die Jungs das Eishockeyspielen nicht verlernt haben.“

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg