Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys lernen aus Platz drei

Eishockey: Fünf Profis bei Fanklub-Pokerturnier Grizzlys lernen aus Platz drei

 Die Titelverteidigung glückte Gerrit Fauser, Felix Brückmann und Björn Krupp von den Grizzlys Wolfsburg mit dem deutschen Eishockey-Nationalteam beim Deutschland-Cup nicht. Trotzdem war es ein gutes Wochenende.

Voriger Artikel
Grizzlys mit Nationalteam Dritter
Nächster Artikel
Kein Kulturschock für Dixon

„Eine gute Erfahrung“: Wolfsburgs Gerrit Fauser war einer von drei Grizzlys beim Deutschland-Cup.

Quelle: Imago

Augsburg/Wolfsburg. Fauser, der als Assistenz-Kapitän auflief, sah in dem Turnier „eine gute Erfahrung. Wir hatten im Vergleich zur Olympia-Quali einige neue Gesichter bei uns.“ Das sportliche Abschneiden sei dabei kein Beinbruch, Fauser zieht trotz Rang drei ein positives Fazit: „Sicher ist das Ergebnis nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Dennoch können wir daraus lernen, gerade im Hinblick auf die anstehende Weltmeisterschaft.“ Diese startet im Mai 2017 in Köln.

Und auch die Daheimgebliebenen waren nicht untätig: Neu-Grizzly Stephen Dixon legte unter der Woche einige Extra-Trainingseinheiten ein, außerdem waren Alexander Karachun, Patrick Seifert, Jannis Ersel, Philip Riefers und Fabio Pfohl beim Pokerturnier des Fanklubs Grizzly Adams dabei. Karachun gewann dabei sogar im Heads Up. „Es hat uns viel Spaß gemacht“, resümierte der Stürmer. „Vielleicht kann ich den Titel ja im nächsten Jahr verteidigen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg