Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys im Nebel:2:3 im ersten Test

Eishockey Grizzlys im Nebel:2:3 im ersten Test

Der erste Saisontest des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg ging gestern nicht über die volle Zeit. Das Duell mit Liga-Konkurrent Iserlohn Roosters wurde nach 50:06 Minuten beim Stand von 2:2 (0:1, 2:1, 0:0) wegen Nebels in der halboffenen Halle in Braunlage abgepfiffen. Es ging vorzeitig ins Penaltyschießen, das Iserlohn gewann.

Voriger Artikel
Gross will Tempo und Einsatz sehen
Nächster Artikel
Nach dem ersten EHC-Test: Die Neuen im WAZ-Check

Erzielte Wolfsburgs erstes Saisontor: Norm Milley (l.) verkürzte gegen Iserlohn auf 1:2 beim 2:3 n. P..

Die Roosters machten beim Comeback von Mike York (Fersenbruch) einen guten Eindruck. Wolfsburg, mit Zugang Felix Brückmann im Kasten, spielte schnell, aggressiv, aber wenig zielstrebig in den ersten 20 Minuten. Iserlohn ging in Führung, Ex-EHCer Chad Bassen traf noch den Pfosten. Nach dem schnellen 0:2 kam der EHC auf, traf im Powerplay und glich noch aus. Auffällig bei Überzahl: In den in dieser Saison größeren Zonen vor den Toren agierte der EHC konsequent mit vier Stürmern im Powerplay. Die Zahl der gut schießenden Verteidiger ist im Team von Pavel Gross überschaubar. Nun sind die Schussbahnen noch länger - andererseits gibt es mehr Raum zum Ausspielen. Und Top-Stürmer hat Wolfsburg reichlich. Und die spielten auch Überzahl, darunter alle sechs Import-Stürmer, von denen Zugang Mark Voakes sehr zweikampfstark agierte.

Pausieren durfte erst einmal Sergei Stas als überzähliger Spieler. In den Tests wird viel rotiert werden - mit zehn Ausländern (nur neun sind erlaubt) und mit 20 Feldspielern (nur 19 erlaubt) geht es in der Liga nicht.

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel