Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grizzlys-Wende oder Jacksons Triumph?

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Grizzlys-Wende oder Jacksons Triumph?

Wird‘s der Abschied aus der Saison? Die Grizzlys Wolfsburg erwarten am heutigen Freitag (19.30 Uhr, live auf ServusTV) Red Bull München zu Spiel 4 der Final-Play-Offs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft.

Voriger Artikel
Zorniger Fliegauf fordert: „Schiri-Revolution!“
Nächster Artikel
Spaß haben, fair bleiben: Starker Appell

Findet Wolfsburg ein Durchkommen? Tyler Haskins und Co. brauchen heute einen Sieg, sonst ist München Meister.

Quelle: Boris Baschin

Das Spiel ist ausverkauft. Wende oder Ende? Die Grizzlys müssen gewinnen, sonst ist München Meister. In Wolfsburg.

Zumindest das wollen die Grizzlys verhindern. „Wir haben keinen Bock, zum zweiten Mal zuzuschauen, wie der Gegner bei uns feiert“, sagt Grizzlys-Manager Charly Fliegauf. 2011 holten die Eisbären in Wolfsburg den Titel. Mit Trainer Don Jackson. Der gewann fünf Titel mit Berlin, steht jetzt vor seinem ersten mit München. Jimmy Sharrow, der starke Play-Offs spielt, und Tyson Mulock holten 2011 mit ihm den Titel. Müssen sie heute zuschauen, wenn ihr damaliger Coach wieder feiert? Für einige andere Wolfsburger wäre es noch bitterer: Robbie Bina, der nicht spielen kann, Sebastian Furchner, der wahrscheinlich ausfällt, Armin Wurm, Tyler Haskins und Christoph Höhenleitner haben schon einen Final-K.o. mit Wolfsburg erlebt.

Die Voraussetzungen sind nicht gut, der Titel fast unmöglich. Wolfsburg braucht noch vier Siege. Red Bull nur einen. Dennoch, so Fliegauf: „In Spiel drei hat uns die Entschlossenheit gefehlt. Wenn wir die wieder haben, kann etwas gehen. Wir werden uns mit unseren Waffen so gut wehren, wie es geht.“

Furchner baut dabei auch auf die Fans: „Das erste Final-Heimspiel war geil, die Fans haben sich richtig was einfallen lassen, das war ein Hexenkessel, das hat uns gepusht. Wir werden alles tun, um in der Serie zu bleiben. Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist.“ Auch Jackson rechnet mit Wolfsburgs Widerstand, aber: „Wir wollen am Freitag den Meisterpokal mit nach München bringen.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg