Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys-Schlüsselspiel gegen Straubing

Eishockey – DEL: Grizzlys-Schlüsselspiel gegen Straubing

Nach dem üblen Heim-2:5 gegen Augsburg hatten die Grizzlys Wolfsburg am Sonntag darauf eine gute Reaktion gezeigt, in Düsseldorf 3:0 gewonnen. Jetzt soll am Freitag (19.30 Uhr) gegen die Straubing Tigers eine weitere gute Leistung folgen. Mittelstürmer Marco Rosa fordert Play-Off-Einstellung, den „Desperation-Mode“.

Voriger Artikel
Gegen Straubing: Grizzly-Trio fällt wohl aus
Nächster Artikel
Das Schlüsselspiel: Grizzlys wollen klettern

Voller Einsatz: Kapitän Tyler Haskins (r.) macht es vor. So kann Wolfsburg bestehen, so soll am Freitag ein Sieg gegen Straubing gelingen.

Quelle: Photowerk (bb)

Desperation-Modus, am besten zu übersetzen als „mit dem Mut der Verzweiflung“. Zwar sei jedes Spiel wichtig, angesichts der Konstellation am Freitag aber und angesichts der Situation der Grizzlys sei die Partie gegen Straubing noch ein bisschen wichtiger.

Wolfsburg könnte gegen die schwächelnden Straubinger (fünf Siegen aus den ersten sechs Saisonspielen folgten nur noch vier aus den nächsten 14 Partien) an den Gästen vorbei auf einen Play-Off-Rang klettern. Rosa: „Wir müssen jetzt jede Partie angehen, als sei es eine Play-Off-Partie.“

Für ihn lief es in dieser Saison weitaus schlechter als erwartet, sein Skoring ist fast nicht vorhanden. „Ich bin selten mit mir zufrieden, umso unzufriedener bin ich mit dieser Situation. Natürlich habe ich da Millionen Mal drüber nachgedacht. Ich versuche es besser zu machen, Dinge zu ändern, mich noch besser einzustellen.“ Er weiß: „Manchmal funktioniert das nicht mehr, was vor einem Jahr noch gut war.“

In Düsseldorf bot er vor allem defensiv nicht nur eine tadellose, sondern eine couragierte Leistung, blockte ungewohnt viele Schüsse. Kleinigkeiten, die auch dazu gehören, wenn man in den Play-Off-Modus umschalten will.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg